STAATSKAPELLE DER SEMPEROPER DRESDEN

Kontakt
Theaterplatz 2, 01067 Dresden
Tel. 0351/49 11-0


Orchesterdirektion
Tel. 0351/49 11-340
Fax 0351/49 11-633
E-Mail
kapelle@semperoper.de

Konzertwesen
Tel. 0351/49 11-380
Fax 0351/49 11-473
konzertwesen@semperoper.de

Kartenverkauf: 
Schinkelwache am Theaterplatz:
Sächsische Staatsoper Dresden
Besucherdienst
Theaterplatz 2, 01067 Dresden
Fax: 0351/49 11-700
E-Mail
bestellung@semperoper.de 

Telefonische Kartenreservierungen:
Tel: 03 51/ 49 11-705

Telefonischer Ansagedienst:
Aktuelle Informationen des Besucherdienstes: 03 51/ 49 11-731
Spielplaninformationen/ Kartenangebote: 03 51/ 49 11-740
Restkartenangebote: 03 51/ 49 11-777
Faxabruf Spielplan: 03 51/ 49 11-750
www.semperoper.de

Konzertsaison 2010/11

3. Aufführungsabend

Simon Gaudenz, Dirigent
Sabine Kittel, Flöte

Zoltan Kodály: Tänze aus Galánta
Theobald Böhm: »Grande Polonaise« für Flöte und Orchester op. 16
Zoltan Kodály: Ungarisches Rondo für Streichorchester
Joseph Haydn: Symphonie Nr. 95 c-Moll Hob. I:95
Ort:
Semperoper
Termin:
Mi, 25.5.2011, 20:00
www.staatskapelle-dresden.de

Kapelle für Kids: Amsel, Drossel, Fink und Sterne

Liebes »Kapelle für Kids«-Publikum,
ich kann Euch sagen, ich habe in der vergangenen Spielzeit ganz schön viel bei »Kapelle für Kids« erlebt! Neben vielen Musikern der Staatskapelle Dresden habe ich auch eine Sängerin und eine Balletttänzerin aus China getroffen, die nicht nur ihren Beruf vorstellten, sondern auch über ihr Leben in ihrem Heimatland erzählten. Ich tauchte dabei ein in die für mich bis dahin fremde asiatische Welt. Auch lernte ich die märchenhafte Welt des Morgenlandes und das bezaubernde Südfrankreich kennen – und überall hörte ich großartige und berührende Musikstücke.
Und dann durfte ich zum ersten Mal in der Semperoper auftreten! Das war ein besonderes Erlebnis auf so einer großen, ehrwürdigen Bühne … einfach unbeschreiblich! 1.300 Zuhörer sind zu unserem »Märchen aus dem Morgenland« gekommen. Insgesamt lief es an dem Vormittag so gut, dass mein Engagement auch auf dieser tollen Spielstätte für die kommende Spielzeit verlängert wurde.
Ich fiebere jetzt schon unseren neuen Programmen entgegen und hoffe natürlich, dass es Euch genauso geht. Wir treten wieder in der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen auf, wollen zusammen mit Euch unsere neue Spielstätte auf der Probenbühne der Semperoper einweihen und freuen uns erneut auf die große Bühne. Und dann geht es zum ersten Mal auf Gastspielreise: beim Meetingpoint Music Messiaen im Theater Görlitz beschäftigen wir uns mit dem Komponisten Olivier Messiaen.
Egal auf welcher Bühne – wie schon in der letzten Saison trete ich auch zukünftig natürlich nicht alleine auf. Mir zur Seite stehen oder sitzen – je nach Regieeinfall – Julius Rönnebeck, der ja hauptberuflich Hornist der Staatskapelle ist, und Magdalene Schaefer. Ich bin ganz schön froh, dass die beiden mir im Rampenlicht beistehen. Vor meinem Auftritt bin ich immer ziemlich aufgeregt, doch nach kurzer Zeit legt sich das, und dann macht es einfach unglaublich viel Spaß! Ich möchte Euch herzlich zu den kommenden Veranstaltungen für Klein und Groß ab ca. sechs Jahren einladen. Ich freue mich auf viele schöne musikalische Erlebnisse zusammen mit Euch.
Herzliche Grüße, Eure Alma
Kartenbestellung: Schinkelwache am Theaterplatz
Telefon (0351)4911705 ·
bestellung@semperoper.de
Ort:
Probebühne Semperoper
Termine:
Fr, 27.5.2011, 09:30
Sa, 28.5.2011, 11:00
Mo, 30.5.2011, 09:30
www.staatskapelle-dresden.de

Staud & Mundry

Asher Fisch, Dirigent
Bruno Ganz, Sprecher
Vocal Concert Dresden

Johannes Maria Staud: »Der Riß durch den Tag«. Monodram für Sprecher und Ensemble (2011)
Isabel Mundry: »Scandello-Verwehungen« für Chor, 17 Musiker und Bandzuspielung [2009/2010]
Mit »Der Riß durch den Tag«, Monodram für Sprecher und Ensemble (2011), stellt Johannes Maria Staud sein zweites neues Werk als Capell-Compositeuer der Staatskapelle vor. In Bruno Ganz und dem Autor Durs Grünbein hat er zwei prominente Mitstreiter gefunden. Die ehemalige Capell-Compositrice Isabel Mundry schrieb ihre »Scandello-Verwehungen« zum 450-jährigen Bestehen der Staatlichen Kunstsammlungen 2010 und griff dafür auf eine Missa des Dresdner Renaissance-Hofkapellmeisters Antonio Scandello zurück.
Ort:
Die Gläserne Manufaktur von Volkswagen
Termine:
Sa, 4.6.2011, 20:00
So, 5.6.2011, 11:00
www.staatskapelle-dresden.de

8. Kammerabend

Ort:
Semperoper
Termin:
Di, 7.6.2011, 20:00
www.staatskapelle-dresden.de

11. Symphoniekonzert: Thielemann | Pollini

Christian Thielemann, Dirigent
Maurizio Pollini, Klavier

Johannes Brahms: »Tragische Ouvertüre« d-Moll op. 81
Max Reger: »Eine romantische Suite« nach Gedichten von Joseph von Eichendorff op. 125
Johannes Brahms: Klavierkonzert Nr.1 d-Moll op. 15
Mit Max Regers »Romantischer Suite« leitete der legendäre Generalmusikdirektor Ernst von Schuch 1912 seine letzte bedeutende Uraufführung in Dresden. Der zukünftige Chefdirigent der Staatskapelle, Christian Thielemann, umrahmt das Werk mit der stilistisch eng verwandten Musik von Johannes Brahms – darunter dessen erstes Klavierkonzert, das ein längst überfälliges Wiedersehen mit Pianistenlegende Maurizio Pollini ermöglicht.
Ort:
Semperoper
Termine:
Sa, 11.6.2011, 20:00
So, 12.6.2011, 12:00
Mo, 13.6.2011, 20:00
www.staatskapelle-dresden.de

Konzert in der Frauenkirche II

Sir Roger Norrington, Dirigent
Dorothee Mields, Sopran
Ruth Ziesak, Sopran
Werner Güra, Tenor
Christoph Pohl, Bass
Dresdner Kammerchor

Wolfgang Amadeus Mozart: Missa c-Moll KV 427, ergänzt und herausgegeben von Robert D. Levin
In Memoriam Sir Charles Mackerras
Mozarts c-Moll-Messe gehört zu den Meisterwerken der abendländischen Kirchenmusik, und dies, obwohl Mozart das Werk – wie das spätere Requiem – nicht vollendete. Im Jahr 2005 wagte sich der Musikwissenschaftler Robert Levin an eine Vervollständigung, die in Fachkreisen höchste Anerkennung fand. In dieser Fassung erklingt das Werk nun unter der Leitung von Sir Roger Norrington, der das Konzert für den im Sommer 2010 verstorbenen Sir Charles Mackerras übernommen hat.
Ort:
Frauenkirche
Termin:
Sa, 18.6.2011, 20:00
www.staatskapelle-dresden.de

4. Aufführungsabend

Lawrence Renes, Dirigent
Simon Kalbhenn, Violoncello

Tōru Takemitsu: Requiem für Streicher
Camille Saint-Saëns: Violoncellokonzert Nr. 1 a-Moll op. 33
Franz Schubert: Streichquartett d-Moll D 810 »Der Tod und das Mädchen«, Bearbeitung für Streichorchester von Gustav Mahler
Ort:
Semperoper
Termin:
Mi, 22.6.2011, 20:00
www.staatskapelle-dresden.de

Klassik Picknickt

Josep Pons, Dirigent
Juan Manuel Cañizares, Gitarre
Esperanza Fernández, Flamenco-Sängerin
Rafaela Carrasco, Flamenco-Tänzerin

Alberto Ginastera: 4 Tänze aus dem Ballett »Estancia« op. 8
Joaquín Rodrigo: »Concierto de Aranjuez«
Manuel de Falla: Suite aus dem Ballett »El amor brujo« (Der Liebeszauber)
Suite Nr. 2 aus dem Ballett »El sombrero de tres picos« (Der Dreispitz)
Seit 2008 musiziert die Staatskapelle alljährlich ein sommerliches Open-Air-Konzert vor der Gläsernen Manufaktur, das die Dresdnerinnen und Dresdner teilhaben lässt an der außergewöhnlichen Partnerschaft des Orchesters mit der VW-Manufaktur. Auch 2011 lädt dieses Konzert wieder
dazu ein, auf den Wiesen vor der Manufaktur zu picknicken und dabei einen hochkarätigen Klassik-Genuss zu erleben.
Eintritt 5 € | Kinder und Jugendliche bis 16 Jahr frei.
Karten erhalten Sie in der Schinkelwache am Theaterplatz (Tel. 0351-4911 705), in der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen oder an der Abendkasse.
Ort:
Die Gläserne Manufaktur von Volkswagen
Termin:
Sa, 25.6.2011, 20:30
www.staatskapelle-dresden.de

12. Symphoniekonzert: Honeck | Pape | Karg | Vondung | Schade

Wiederentdeckung von Weber

Manfred Honeck, Dirigent
René Pape, Bass
Christiane Karg, Sopran
Anke Vondung, Mezzosopran
Michael Schade, Tenor
MDR Rundfunkchor Leipzig

Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 36
Carl Maria von Weber: »Der erste Ton«, Kantate für Sprecher, Chor und Orchester op. 14
»L’Accoglienza« (Der Empfang), Festa teatrale für Soli, Chor und Orchester Erste Wiederaufführung seit dem Uraufführungsjahr 1817
Zum 225. Geburtstag des Dresdner Hofkapellmeisters Carl Maria von Weber dirigiert Manfred Honeck die frühe Kantate »Der erste Ton« und die Festa teatrale »L’Accoglienza«, die Weber kurz nach seinem Dresdner Amtsantritt komponierte – und die seit 1817 nicht mehr erklungen ist! Ergänzt wird das Programm durch die zweite Symphonie von Beethoven, der seinerseits ein großer Bewunderer des Komponisten des »Freischütz« war.
Aufzeichnung durch MDR Figaro
Sendetermin wird noch bekannt gegeben.
Ort:
Semperoper
Termine:
So, 3.7.2011, 11:00
Mo, 4.7.2011, 20:00
Di, 5.7.2011, 20:00
www.staatskapelle-dresden.de