Tag des offenen Denkmals
Thema: KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz
11. September 2022

Bautzen und LK Bautzen - Auswahl 

11. September 2022 Tag des offenen Denkmals
Stadt Bautzen und ihre Ortsteile: insgesamt 27 Objekte, u.a.
ehemaliges Offizierscasino, Löhrstraße 33, Führungen von 10 bis 13 Uhr
Berufliches Schulzentrum Bautzen, Schilleranlagen 1, Führungen um 10, 11.30, 13 und 14.30 Uhr
Philipp-Melanchthon-Gymnasium, Bahnhofstraße 2, Führungen um 10, 11, 12, 13, 14, 15 und 16 Uhr:
Schwesternhäuser Kleinwelka, Zinzendorfplatz 7, Führungen ab 11 Uhr stündlich
Britze-Garten, Bahnhofstraße 6, Führung um 13.30 Uhr
Bildungsgut Sankt Benno, Schmochtitz 1, Parkführungen um 14 und 15 Uhr
Museum Bautzen, Kornmarkt 1, Führung um 14 Uhr
Dom St. Petri, Fleischmarkt 6, Orgelspaziergang um 14 Uhr
Rathaus, Fleischmarkt 1, Führung durch die Ausstellung „Türmer, Pfeifer & Posaunen“ um 16 Uhr)
Zuseum, Taucherstraße 14
Haus der Sorben, Postplatz 2
Nicolaiturm, Nicolaipforte 3
Mühltor, Wendischer Kirchhof 3
Gedenkstätte Bautzen, Weigangstraße 8a
im LK Bautzen
Gartenpavillon des ehemaligen Schlosses Biehla, Breite Straße 4, Kamenz, 10 bis 19 Uhr
Klosterkirche und Sakralmuseum St. Annen in Kamenz
Kleines Bienenmuseum, Pulsnitztalstraße 56, Oberlichtenau, 10 bis 16 Uhr
Beerengarten, Am Schlosspark 2, Oberlichtenau, 10 bis 17 Uhr
Schlossgärtnerhaus, Am Dorfteich 2, Oberlichtenau, 10 bis 17 Uhr
ehemaliges Gewächshaus der Schlossgärtnerei, Am Schlosspark, Oberlichtenau, 10 bis 17 Uhr
Stadtkirche Großröhrsdorf, Ausstellung "Bilder einer Reise nach Kiew", Pfarrer i.R. Norbert Littig gibt Informationen zur Geschichte der Ukraine, 10.30 bis 17.30 Uhr
Hospitalkirche Königsbrück, 13 bis 17 Uhr geöffnet, 14 und 15 Uhr Einführung durch die Restauratorin, die zurzeit die Kanzel restauriert

Bischofswerda

11. September 2022 10- 18 Uhr Herbstmarkt und Tag der Hinterhöfe
am zweiten Sonntag im September zum "
Tag des offenen Denkmals" öffnen nicht nur denkmalgeschützte, öffentliche Gebäude, Kirchen und andere Einrichtungen ihre Türen, sondern auch private Hinterhöfe gestatten einen Blick in ihr Innerstes.
Innenstadt Bischofswerda
11. September 2022 11 Uhr Auf den Spuren des Schiebocks - Stadtführung
Den blauen Schiebock-Markierungen folgend erfahren die Besucher Wissenswertes zur Stadt und vor allem zu den Schiebock-Legenden.
Treff: vor dem Rathaus
11. September 2022 13 Uhr Auf der Industrieroute quer durch Schiebock
Öffentliche Stadtführung

Industriekulturroute - durch die gesamte Westlausitz und das Bautzener Oberland
Treff ist am Rathaus.
11. September 2022 16 Uhr Ein „Grüner Gürtel“ um den Altstadtkern
Öffentliche Stadtführung

Karten für 3,- Euro pro Person sind im Bürger- und Tourismusservice oder direkt bei dem/der Stadtführer/in erhältlich.
Treff: vor dem Rathaus

Chemnitz

11. September 2022 Chemnitzer Veranstaltungsorte
Denkmalstag

Gemeinde Kottmar

11. September 2022   Tag des offenen Denkmals Gemeinde Kottmar

Großenhain 

12. August - 25. September 2022 Ausstellung „CHOIRS FOR FUTURE – singen – pflanzen – pflegen“ des Netzwerks Kinderchöre in der Großenhainer Pflege
im Bauernmuseum Zabeltitz zu sehen
Kontakt: Dr. Jens Schulze-Forster, 03522 304-174.
10. - 11. September 2022 15 Uhr
OT Weßnitz (Am Feuerlöschteich)
11. Teichfest in Weßnitz mit Kaffee und Kuchen, Hüpfburg, Bastelstraße, Musik und Tanz
11. September 2022 11- 18 Uhr
Tag des offenen Denkmals mit Führungen durch das Bauernmuseum

Um 13 Uhr und 15 Uhr finden Führungen durch das Bauernmuseum statt. Andreas Peschel M.A. stellt das Wohnen, Leben und Arbeiten vor 100 Jahren vor, als die Familien Händel und Richter auf dem Dreiseithof lebten. Wenn die Apfelernte erfolgreich ausfällt, soll im Feldbackofen des Museums frischer Apfelkuchen gebacken und der museumseigene Apfelsaft verkostet werden.
Bauernmuseum Zabeltitz (01561 Großenhain OT Zabeltitz, Hauptstr.54)

Großschönau/Waltersdorf und Hainewalde 

10. + 11. September 2022   8. Oberlausitzer Dreieck
5,9 km Dreieckskurs
zwischen Saalendorf - Jonsdorf - Waltersdorf
Rennstrecke Waltersdorf
10. + 11. September 2022 10 Uhr Geführte Wanderungen im Naturpark Zittauer Gebirge Kurort Jonsdorf
mit zertifizierten Naturparkführern
Erleben sie das einzigartige Landschaftsbild und lernen sie die Geschichte der Naturparkregion Zittauer Gebirge kennen.
ab Parkplatz Jonsdorf Gondelfahrt
Großschönauer Straße 43
02796 Kurort Jonsdorf
11. September 2022   "Tag des offenen Denkmals" Thema: KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz
14  - 17 Uhr Freier Eintritt in die Erlebnisausstellung NPH Zittauer Gebirge
10  - 17 Uhr Freier Eintritt und Führung im Volkskunde und Mühlenmuseum Waltersdorf
10 - 17 Uhr Der Blitzschutz und Elektrizität im Wandel der Zeit? Führungen mit Kaffee und Kuchen im Schloss Hainewalde

LK Freital

10. + 11. September 2022 Kulturprogramm auf Schloss Lauenstein
Am Sonnabend, 10. September, spielen ab 15 Uhr junge Musiker unter Leitung von Hans-Georg Mauer im Wappensaal von Schloss Lauenstein. Das Konzert steht unter dem Motto "Musik braucht Heimat … Heimat braucht Musik". Der Erlös kommt der Restaurierung des Konzertflügels im Schloss zugute.
Der Sonntag beginnt in Lauenstein um 11 Uhr mit dem Puppentheater „Kasper und der Eierkuchen“ gespielt von Cornelia Fritzsche. Zeitgleich spielt Krambambuli zum musikalischen Frühschoppen im Schlosshof auf, bei schlechtem Wetter im Malzkeller. Ab 12 Uhr geht es auf Entdeckertour. Die Familienführung zum "Tag des offenen Denkmals" dauert etwa 45 Minuten. Ein „Chorkonzert im Barockgarten“ steht ab 14 Uhr auf dem Programm. Es singen der Männergesangverein „Sängerlust“ Johnsbach und der Männergesangverein Lauenstein-Geising.
In der Kirche St. Marien und Laurentin musiziert Kantor Roy Heyne ab 15 Uhr an der Jehmlich-Orgel. Zu hören gibt es Werke von Johann Kuhnau, Johann Pachelbel, Dieterich Buxtehude, Georg Muffat und böhmischen Komponisten des 18. Jahrhunderts. Um das leibliche Wohl kümmert sich der Freundeskreis Schloss Lauenstein.
11. September 2022 Führungen auf der Schloss-Insel Grillenburg
Die Jagdschloss-Insel in Grillenburg wird am 11. September zum Entdeckungsort. Speziell für das 1937 bis 1939 als staatliches Gästehaus erbaute „Neue Jägerhaus“, das auch von NSDAP-Gauleiter Martin Mutschmann genutzt wurde, gibt es Führungen. Aus Anlass des bundesweiten Tages des offenen Denkmals kommen auch die Initiatorinnen des Mitmach-Raum-Tagebuches zum Kriegsende im Tharandter Wald in den Ortsteil von Kurort Hartha.
So erfahren Besucher am 11. September auch die Ergebnisse von Bauuntersuchungen am Neuen Jägerhaus. Der Gesamtkomplex des Jagdschlosses soll von der TU Dresden zum Tagungs- und Konferenzzentrum ausgebaut werden.
10 bis 13 Uhr: Führungen zu Bauuntersuchungsergebnissen der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden im Neuen Jägerhaus, mit André Kaiser, Lehrenden und Studierenden der Hochschule. Treffpunkt: Jagdschloss-Insel Grillenburg;
14 bis 17 Uhr: Führungen zum Ende des Zweiten Weltkrieges in Grillenburg und zur Jagdhaus-Anlage, Treffpunkt: Brücke an der Hauptstraße;
Die Führungen starten, wenn sich eine Gruppe gebildet hat. Feste Zeiten gibt es nicht. Kontakt: raumtagebuch@gmx.de
Mühle und Kirche Possendorf laden Besucher ein
Zum Denkmaltag am 11. September öffnet auch Familie Thümmel wieder für interessierte Besucher die historische Windmühle in Possendorf. Von 10 bis 14 Uhr finden dort am Sonntag Führungen statt. Ein weiteres Denkmal von Possendorf, die Kirche, öffnet ebenfalls von 14 bis 18 Uhr ihre Türen für Gäste.
Uhrenmuseum öffnet erstmals seinen Turm
Erstmals beteiligt sich auch das Deutsche Uhrenmuseum
Glashütte am Veranstaltungsangebot. Über den Tag verteilt finden Führungen zur Architektur des Museumsgebäudes statt, an deren Ende eine exklusive Besteigung des Turmes auf dem Dach des Hauses steht. Von dort eröffnet sich den Teilnehmern ein fantastischer Blick über die Dächer der Uhrenstadt.
Aufgrund begrenzter Kapazitäten ist für die Führungen eine Voranmeldung erforderlich. Die Teilnahme selbst ist kostenfrei – lediglich der Eintrittspreis in das Museum ist zu entrichten. Mit der Eintrittskarte können sich die Teilnehmer vor oder nach den Rundgängen individuell die Dauerausstellung des Museums ansehen.
Termine für die Führungen: 11, 13 und 16 Uhr; Anmeldung über das Kontaktformular auf der Internetseite des Uhrenmuseums (www.uhrenmuseum-glashuette.com), telefonisch, 035053 4612102, oder per E-Mail
(info@uhrenmuseum-glashuette.com)
Führungen durch den Marienschacht in Bannewitz

Zum Tag des offenen Denkmals wird am Sonntag auch das Bergbau- und Regionalmuseum am Marienschacht in Bannewitz geöffnet. Zwischen 10 und 18 Uhr wird es zudem Führungen durch den Marienschacht geben. 1886 begannen durch die "Freiherrlich von Burgker Steinkohlenwerke" die Teufarbeiten am Marienschacht, die insgesamt sieben Jahre dauerten. Die Halde Marienschacht am Ortsrand von Bannewitz ist heute mit dem darauf stehenden Förderturm ein bergbauhistorisches Ensemble..
Führungen durch Schloss Nöthnitz
Im Schloss Nöthnitz sind die Museumsräume von 12 bis 16 Uhr geöffnet. 14 Uhr führt Eigentümer Jan David Horsky zwei Stunden durch das Schloss. Der Eintritt ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich (freunde-schloss-noethnitz.de)
Fachwerkhaus in Sebnitz
In Sebnitz ist unter anderem das Fachwerkhaus an der Pfarrgasse 1a dabei. Die Gäste können einen Einblick in das aktuelle Baugeschehen erhalten sowie bauhistorische Spuren entdecken. Seit 2016 wird am Ausbau des stadtgeschichtlich bedeutenden Gebäudes gearbeitet, das dem Landesvereins Sächsischer Heimatschutz gehört. Perspektivisch soll es einmal als Vereinshaus für dessen Vereinsarbeit, für öffentliche Veranstaltungen und Ausstellungen sowie durch weitere regionale Verbände genutzt werden. Mitglieder des Landesvereins stehen in der Zeit von 10 bis 17 Uhr für Führungen und Gespräche zur Verfügung. Zudem ist eine kleine Ausstellung zum Thema "Verluste und Chancen von Kulturdenkmalen in Sebnitz" zu besichtigen.
Kinderaktionstag im Bergbaumuseum Dippoldiswalde
Auch im Schloss Dippoldiswalde wird am Sonntag, 11. September, Geschichte wieder lebendig. Von 10 bis 15 Uhr ist das Museum für Mittelalterlichen Bergbau im Erzgebirge am Kirchplatz 8 geöffnet. Ein besonderes Angebot gibt es für die Jüngeren. Gemeinsam mit den Kindern des AR-CHEO-Klubs aus Kadan können Besucher mehr über die Bergbaugeschichte des Erzgebirges in Sachsen und Böhmen entdecken.
Geplant ist ein spannender Tag rund um die Montanregion Erzgebirge/Krušnohorí. Gemeinsam werden die Stadt und die Bergwerke erkundet. Münzen werden dabei geschlagen und ein lederner Geldbeutel genäht, so wie es die Vorfahren taten. Anschließend wird selbst das Essen zubereitet und danach ist noch eine Bergknappen-Olympiade geplant. Geeignet ist die Veranstaltung für Kinder ab 10 Jahre.
Um Voranmeldung wird gebeten unter: museum@dippoldiswalde.de oder Tel.: 03504 612418.
Rösche in Freital zu besichtigen
Der Bergbau-und Hüttenverein Freital öffnet von 10 bis 17 Uhr das Tor der Rösche des Segen-Gottes-Schachts in der Poisentalstraße nahe der Nummer 152. Ab etwa 1860 diente der Stolln der Ableitung der Grubenwässer sowie der Versorgung der auf dem Segen installierten Dampfmaschinen mit Brauchwasser. Die derzeit befahrbare Strecke von etwa 30 Metern ist zu besichtigen. Mitglieder des Vereins machen Führungen. Zu sehen sind im vorderen Bereich die originale Sandsteinmauerung der von 1856 bis 1858 aufgefahrenen Strecke sowie im weiteren Verlauf das im standfesten Gebirge mechanisch und händisch bearbeitete Stollnprofil.
Kurzfristig hat sich noch ein Holzschnitzer aus dem Erzgebirge angekündigt und stellt seine Arbeiten vor. Für die Befahrung des Stolln wird Besuchern empfohlen, festes Schuhwerk zu tragen.
Kontakt:
info@bergbauverein-freital.de
Schmalspurbahnmuseum Wilsdruff zeigt Neues

Auch das Schmalspurbahnmuseum im Wilsdruffer Lokschuppen, Freiberger Straße 50, öffnet am Sonntag seine Türen. Zwischen 10 und 17 Uhr ist die ständige Ausstellung zur Geschichte des Wilsdruffer Schmalspurnetzes zu sehen.
Die Besucher können sich im Anschluss auf eine kurze Fahrt mit dem Schienenfahrrad begeben oder vielfältige Literatur zur Eisenbahngeschichte erwerben. Auch in der Ausstellung selbst gibt es neues zu entdecken, informiert Museumschef Peter Wunderwald.

Einblick in Historie vom Rittergut Cunnersdorf

Das Rittergut Cunnersdorf bei Bannewitz, Thomas-Müntzer-Straße 6 kann von 15 bis 18 Uhr besichtigt werden. Das erstmals 1650 erwähnte Rittergut war ursprünglich ein Vierseitenhof, von dem nicht mehr alle Gebäude existieren. Zeitpunkt der Gründung war vermutlich bereits ab 1633. 1771 brannte das Rittergut nieder. 1822 ging es ins Eigentum von Dr. Johann August Ehrlich über. Die letzte Totalsanierung fand in den 1950er-Jahren statt. Derzeit restaurieren die neuen Eigentümer das Gebäude in Teilabschnitten. Gleichzeitig wird die angrenzende Streuobstwiese revitalisiert.

Trödelmarkt im Maienhof in Kleingießhübel

Der Maienhof in Kleingießhübel veranstaltet anlässlich des Denkmaltags einen Trödelmarkt. Der läuft am Sonnabend und am Sonntag. Auch wenn die Wettervorhersage nicht so berauschend ist, sollen es die Besucher so gemütlich wie möglich haben. Es gibt viele überdachte Sitzgelegenheiten, wo Gäste hausgebackenem Kuchen oder eine Bratwurst genießen können. Zwischendurch kann man bei den Trödelhändlern nach Schätzen suchen. Im Haus sind selbst sind die Blockstube und das Gewölbe zu besichtigen, auch dort kann an gedeckten Tischen essen. Die Anfahrt zum Mainenhof, Rundweg 3 in Kleingießhübel ist nur über Krippen möglich. Aus Richtung Cunnersdorf ist die Straße wegen Bauarbeiten gesperrt.

Tharandt öffnet Kellergewölbe der Burgruine
Auch die Burgruine Tharandt ist beim Tag des offenen Denkmals mit dabei. Aus diesem Anlass wird auch das sonst nicht öffentlich zugängige Kellergewölbe auf der Burg von 11 bis 16.30 Uhr für Besucher geöffnet. Mitglieder des Burgen- und Geschichtsvereins Tharandt stehen außerdem für Auskünfte zur Verfügung, auch zu den historischen Gebäuden der Umgebung, teilen die Veranstalter mit.

Leipzig

11. September 2022 Leipziger Veranstaltungsorte 

Maxen 

11. September 2022 Veranstaltungen zum Tag des offenen Denkmals
13 - 16 Uhr
Maxener Heimatmuseum

Es erinnert an diesem Tag an die Eröffnung des Finckenfang-Ausflugslokals auf den Tag genau vor 130 Jahren. Diesem Anlass sind die jeweils zur vollen Stunde beginnenden Kurzführungen am Sonntag gewidmet.
Das Lokal befand sich auf der Finckenfang genannten Anhöhe bei Maxen. Zu dem Komplex gehörten ein 15 Meter hoher Aussichtsturm, ein Gesellschaftssaal mit Orchestermuschel, Billardspiel und Kegelbahn, Stallungen für 30 Pferde und Platz für über 3.000 Personen in Haus und Garten. Zu verdanken hat Maxen das Objekt dem Dresdner Juwelier Zechendorf.
ab 13 Uhr
Kalkofen: Erstmals nach der Sanierung wieder offen
Erstmals nach der Sanierung wird der Kalkofen an der Winterleithe (Straße aus dem Müglitztal nach Maxen) vorgestellt. Er stammt von 1838 und ist nun nach über 15 Jahren außen und im Erdgeschoss gesichert, restauriert und saniert.
ab 11 Uhr
Blaues Häusl: Ein besonderes Haus und besondere Musik

Das Blaue Häusel öffnet wie jedes Jahr am Denkmalstag seine Türen ab 11 Uhr. Stündlich gibt es Erläuterungen zur Geschichte des Gebäudes und zum javanischen Maler Raden Saleh. Mitglieder des indonesischen Vereins Formid aus Dresden sorgen für die Musik. 12, 13, 14 und 15 Uhr spielen sie Angklung, so heißt die Musik mit Instrumenten aus Bambus, bei der jedes Instrument nur einem Ton der Tonleiter entspricht. Das heißt, die acht Musiker müssen bei einem Lied jeder zur richtigen Zeit ihren Ton durch Bewegung des Instruments zum Erklingen bringen.

Meißen

11. September 2022 Katharinenhof Meißen, Wilsdruffer Straße 31: ab 14 Uhr, Rundgänge, Führungen, Musik
Laurentii Residenz (ehemalige Druckerei), Baderberg 9: 15 Uhr, Vortrag Antje Hainz zu Historie
Crasso'sches Weinberghaus, Zscheilaer Str.19: 10 bis 17.30 Uhr, Führungen mit Dorothee Finzel
Domherrenhaus, Freiheit 6: 10 Uhr und 14.30 Uhr, Führungen
Jahnhalle, Schreberstraße 37: 10 bis 17 Uhr; Führungen
Huttenburg, Huttenburgweg 1: 10 bis 17 Uhr Führungen zur vollen Stunde mit Steffen Voigt
Burgstraße 27: Älteste Zinngießerei Sachsens, 11 bis 18 Uhr: Spurensuche, Imbissangebot

Mittelherwigsdorf und OT 

11. September 2022 14 - 17 Uhr Heimatverein Eckartsberg Offenes Museum und Tag des offenen Denkmals Heimathof

Zittau und Umgebung 

Im Rahmen des "Tag des offenen Denkmals" und des "European Heritage Days" können die Kultur- und Denkmalinteressierten am Sonnabend in Liberec und am Sonntag im Altkreis Löbau-Zittau Denkmale entdecken und erleben.

11. September 2022 Tag des offenen Denkmals
Zittauer Denkmale

Stadtbad, Töpferberg 1, 10 bis 17 Uhr, es wird ein Film über die Sanierung des Stadtbades gezeigt
Mandaukaserne, Martin-Wehnert-Platz 2, 10 bis 17 Uhr, Führungen werden nach Bedarf angeboten
Stadthotel, Albertstraße 6, 10 bis 17 Uhr, immer zur vollen Stunde gibt es Führungen
Sonnenhotel, Markt 9, 10 bis 17 Uhr, am 1. August 2021 eröffnete das neue "Sonnenhotel"
Hillersche Villa, Klienebergerplatz 1, 14 bis 17 Uhr, mit Führungen über die Geschichte des Hauses und ihrer Bewohner
Äußere Oybiner Straße 4, 10 bis 17 Uhr
Christian-Weise-Gymnasium/Johanneum, Theaterring 5, 10 bis 17 Uhr, Führungen finden immer zur vollen Stunde statt
Historisches Stadtarchiv, Franz-Könitzer-Straße 7, 10 bis 17 Uhr, Führungen möglich
Baderstraße 1, 10 bis 17 Uhr, erbaut im 18. Jahrhundert wird es nun saniert
Evangelisch-Lutherische Frauenkirche, Hammerschmiedtstraße 6, 10 bis 17 Uhr, die älteste Kirche in Zittau, erbaut um 1260
Frauenfriedhof, Hammerschmiedtstraße 6, 14 Uhr Führung zu Grabstellen von bilden- den Künstlern, Architekten und Musikern.
Innere Weberstraße 24, 12 bis 17 Uhr, Objekt ist eine Baustelle
Jüdischer Friedhof, Görlitzer Straße 67, 10 bis 17 Uhr, 11 bis 14 Uhr mit Führungen
Noack’sches Haus, Markt 4, 10 bis 13 Uhr Führungen finden halbstündlich statt.
Markt 2, 10 bis 17 Uhr, ehemaliger Ratskeller kann besichtigt werden
Emil e. V., Mandauer Berg 11/13, 11 bis 17 Uhr
Neustadt 25, 10 bis 17 Uhr, mit Führungen
Zur Alten Post, Bautzner Straße 6/ Kirchstraße 1, 10 bis 17 Uhr
Böhmische Straße 14, 10 bis 17 Uhr
Katholische Kirche, Lessingstraße 18, 11 bis 15 Uhr
Kreuzkirche, 15 Uhr Besichtigung des historischen Dachbodens - Anmeldung wegen begrenzten Teilnehmerzahl: 03583 5008920
Stellwerk B2/W3 Bahnhof, 10 bis 18 Uhr, mit Führungen
Alte Societätsbrauerei – Kellerlabyrinth und Villa, Bahnhofstraße 23, 10 bis 17 Uhr

DITTELSDORF: Museum, Hirschfelder Straße 31, 14 bis 17 Uhr, mit Ausstellungen
Neue Gasse 17, 13 bis 17 Uhr

HIRSCHFELDE: Pilgerhäusl, Komturgasse 9, 14 bis 17 Uhr
Evangelisch-Lutherische Kirche, Kirchstraße 1, 10 bis 17 Uhr

HARTAU: Untere Dorfstraße 8, 11 bis 16 Uhr, mit Führung
Schulgebäude und Lernhaus Kretscham, Untere Dorfstraße 6 und 7, 10 bis 13 Uhr

GROSSSCHÖNAU: Umgebindehaus, Dr.-Külz-Straße 19, 11 bis 15 Uhr, nach Bedarf

HERRNHUT: Kirchensaal der Brüdergemeine, ab 14 Uhr, mit Stadtführung um 14 Uhr - Treffpunkt Markt 9

BERTHELSDORF: Zinzendorf-Schloss, Herrnhuter Straße 19, 13 bis 17 Uhr

LÖBAU: Haus Schminke, Kirschallee 1b, 12 bis 15 Uhr, mit Führung
Gemauerte Mühle, Georgewitzer Skala, 10 bis 16 Uhr

NEUGERSDORF: Stammhaus, Ernst-Thälmann-Straße 42, 14 bis 18 Uhr

 

Stand 10. September 2022