Informationen über Höhepunkte in Waltersdorf / Oberlausitz  2018

 

Hier können Sie die billigste Tankstelle in Ihrer Nähe finden:

PLZ/Ort
Sorte
 

 

Haus Lazarus Waltersdorf
www.ruebezahlbaude.de
http://www.roaperradl.de
Kartenverkaufsstellen findet man unter
http://www.roaperradl.de/index.php?kategorie=karten
Deutsches Damast- u. Frottiermuseum Großschönau
www.quirle.de / hotel@quirle.de
TRIXI-Park Großschönau Freizeitbad
Gaststätte “Am Heimatmuseum” Großschönau

www.oekumenischer-pilgerweg.de Wandern im Zeichen der Jakobsmuschel

Elbe-Nassau-Friedewald-Radrundtour
Elberadweg
Fahrplanänderungen Deutsche Bahn
www.latinpromotion.de - Salsa in Dresden und mehr
www.forellenhof-walsrode.de (Hotel)

www.quirle.de - Kathrin und Peter, die Inhaber des Waltersdorfer Quirle-Häusls (Oberlausitzer Volksmusik)
www.kretscham-schoenbach.de
www.autocross-am-matschenberg.de
www.weisseritzkreis.com
www.vvo-online.de / www.bahn.de/umweltmobilcheck autofreier Tag
www.biosphaerenreservat-oberlausitz.de

Im Studienkreis gibt es jetzt Lernkalender
Termine, Informationen und Lerntipps beinhaltet der von Studienkreis und dem bekannten Zeichner Peter Butschkow herausgegebene Lernkalender. Er ist kostenlos in den Studienkreisen Bautzen, Am Kornmarkt 9, und Wilthen, Zittauer Straße 14, erhältlich.

VERANSTALTUNGEN IM BIOSPHÄRENRESERVAT
NATUR ERLEBEN: Führungen und Exkursionen mit fachlicher Begleitung
NATURMÄRKTE:
LAUSITZER FISCHWOCHEN:
KONTAKT:
Öffentlichkeitsarbeit: 03 58 93 / 50644
Naturwacht: 03 58 93 / 5 06 45 (Mücka); 03 57 24 / 5 10 75 (Friedersdorf)
Umweltbildung: 03 58 93 / 5 08 28 oder
umbi@erde.de
ALLE VERANSTALTUNGEN UNTER:
www.biosphaerenreservat-oberlausitz.de

Schullandheim Eurohof, Ruf 03 58 41 / 23 55

W a l t e r s d o r f - 650-Jahr-Feier 2002
www.erholungsort-waltersdorf.de

Umgebindehäuser, Dorfkirche beherbergt letzte erhaltenene "Tamitius-Orgel" des Zittauer Orgelbaumeisters Tamitius - Schüler von Silbermann, Waldbühne in der Parkanlage "Neu Sorge", Manufaktur (feinste Miniaturfiguren aus Zinn in Kleinarbeit gefertigt, Mallehrgänge und Veranstaltungen - www.krauthauser.de - Fam. B. Hauser, Hauptstraße 67, 03 58 41 / 3 67 52), Schauwerkstat von Anita Hirsch, Hauptstraße 123, Telefon: 03 58 41 / 3 89 98, jeden Mittwoch 14 - 17 Uhr - Oberlausitzer Souvenirs

Lauschevideo lauschevideo.de

E-Mail: info@jugendherberge-waltersdorf.de
Homepage:
www.jugendherberge-waltersdorf.de

Tourist-Information
Erholungsort Waltersdorf

Dorfstraße 97
D-02799 Großschönau/OT Waltersdorf
Telefon: (035841) 2146
Fax: (035841) 35477
E-Mail:
info@erholungsort-waltersdorf.de
www.erholungsort-waltersdorf.de
in der Saison: Februar, Mai bis Oktober: Mo - Fr 9 - 12 und 13 - 17 Uhr, Sa 10 - 12 Uhr
außerhalb der Saison: Mo u. Mi 9 - 12 Uhr, Di u. Do9 - 12 und 14 - 17 Uhr. Fr 9 - 12 und 14 - 16 Uhr

Heideborn
Auf der Heide 2, 02799 Waltersdorf
Der Heideborn ist der größte Hausbrunnen der Oberlausitz. Außerhalb des Hauses führen über 20 Stufen in ein ca. 5 Meter tiefes Tonnengewölbe aus konisch gehauenen Sandsteinen. Das Wasserloch ist ca. 1m x 1m groß.

Gasthof & Pension "Auf der Heide", Oberlausitzer Gaststube und Gästezimmer mit regionaler Küche, täglich geöffnet, Hauptstraße 120, 02799 Waltersdorf, Telefon: 03 58 41 / 30 60, Fax: 03 58 41 / 72 22, Internet: www.gasthofaufderheide.de  

"Weißer Hirsch", Hauptstraße 12, 02799 Waltersdorf, Telefon: 03 58 41 / 3 55 26,
Mittagstisch, Abendbrot, Familienfeiern, Leckere Nudelgerichte auch außer Haus,
Öffnungszeiten: Die - So 11 - 14 Uhr und ab 17 Uhr

Bauernhof Sell, OT Saalendorf der Gemeinde Waltersdorf, Hofladen Die - Fr 10 - 16 Uhr, Samstag 10 - 13 Uhr geöffnet, 1x im Monat Verkauf von frischem Rindfleisch, Mitglied im Verein Direktvermarkter in Sachsen e.V., seit 1962 im Familienbesitz, im Sommer immer einmal ein "Hoffest", Führung ist möglich

Aparthotel "Zur Lausche"
Hauptstraße 60
02799 Waltersdorf/Oberlausitz
Telefon: 03 58 41 - 6 32 60 / Fax: 6 32 70
www.zurlausche.de / zurlausche@t-online.de
im Dorfzentrum, hauuseigenes französiches Restaurant "A La Petitte France" - mediterran e Speisen auf Vorbestellung für bis zu 20 Gästen, Fischmenü - frische Zutaten wählt Chef selber aus eigenem Garten aus

 

Familienhotel "Hubertusbaude"
An der Lausche 4, 02799 Waltersdorf
Telefon 0358 41 / 67 330
Telefax 0358 41 / 67 332 20
E-Mail info@hubertus-baude.de
www.hubertusbaude.de  

auf 650 Meter waldiger Höhe, Appartement mit modernen, komplett ausgestatteten Küchen oder großzügigen Zimmern mit gehaglicher, kindgerechter Inneneinrichtung. Gourmet-Restaurant, Sauna-Oase mit Aromarium, Salarium, Elebnisduschen, "Spatzennest im Hof Hubertus" - ein großes Kinderspielzimmer, Waldspielplatz, im Winter gespurte Loipen, Skihang gleich nebenan
Restaurant mit Terrasse und Panoramablick, täglich ab 11 Uhr geöffnet, parken am Haus, Samstags ab 18 Uhr Laternenabende
Hubertusbaude in Waltersdorf.
Mit ihren 793 Metern ist die Lausche nicht nur der höchste Berg, sondern dank ihrer landschaftlichen Schönheit und seltenen Fauna und Flora auch die (heimliche) „Königin des Zittauer Gebirges“. Um die Schönheit des Gipfels mit seiner einmaligen Weitsicht bis zum Riesengebirge genießen zu können, sollte man sich unbedingt an einer geführten Wanderung des „Lauschegeistes“ Roland Jäkel oder der Vorsitzenden des Fremdenverkehrsvereines beteiligen. Da Kerstin Laufer zugleich die Inhaberin der am Fuße der Lausche gelegenen Hubertusbaude ist, stimmt sie schon am frühen Morgen mit einem „zünftigen Frühstück aus dem Rucksack“ auf dem Gipfel ihre Hausgäste auf einen er-lebnisreichen Tag ein.
Das unverwechselbare Flair einer Bergbaude empfinden die Gäste schon beim Betreten der Hubertusbaude. Denn diese befindet sich in einer Höhenlage von 650 Metern, fast über den Wolken, und der Wald ist zum Greifen nahe. Vor allem für die Wintersportler ist es ein ideales Ausflugsziel mit Skihängen, Schlepplift und gespurten Langlaufloipen.
Den schönsten Ausblick auf Varnsdorf, Großschönau und Hainewalde, das Lausitzer Bergland mit Kottmar, Löbauer Berg und Landeskrone aber genießt man von der geräumigen Panoramaterrasse. Auch die gesamte Innengestaltung ist der sie umgebenden Landschaft angepasst und erinnert mit ihrem rustikalen Mobiliar, Holzbalken, Fachwerk und Kamin an die einst im Stil einer Riesengebirgsbaude errichteten „Schiffnerhütte“. Schon zu DDR-Zeiten, als das Haus als öffentliche Gaststätte und Ferienobjekt der Robur-Werke Zittau diente, plante der Trägerbetrieb, die Hubertusbaude zu einem modernen Ferienobjekt umzubauen. Doch die Wende 1989/90 erlebte sie als „Investruine“ nur im Rohbau.
Seit der Eröffnung als Familienhotel (Familotel) am 12. Juni 1999 erstrahlt die Hubertusbaude in neuem Glanz. Der Baudencharakter bleibt aber auf alle Fälle erhalten in dem gemütlichen Restaurant mit Kaminzimmer, die sich bestens für Betriebsjubiläen, Bauden- und Themenabende, Weihnachts-, Silvester- oder sonstige Familienfeiern eignen. Mit ihren großzügig eingerichteten Doppelzimmern, 2- bis 3-Raum-Apartments, einem Aufzug, der am liebsten von den Kleinen genutzt wird, modernen Sanitäranlagen mit Sauna und kleinem Beauty-Studio, großzügigen Außenanlagen mit Kinderspielplatz und hoteleigenem Parkplatz entspricht die Hubertusbaude zugleich den Anforderungen eines Drei-Sterne-Superior-Hotels.
Der größte Stolz des 19-köpfigen Teams aber ist die Zertifizierung als „familienfreundlicher Beherbergungsbetrieb“ und die sachsenweite Auszeichnung als einziges „5-Sterne-Familienhotel“. Auch die Gastronomie fährt in der Hubertusbaude „zweigleisig“. Denn sie bietet für den Wanderer bzw. „Gipfelstürmer“ deftige Hausmannskost zu soliden Preisen wie Oberlausitzer Kartoffelsuppe, Topfsülze oder Schnitzel, für Gourmets aber erlesene Spezialitäten wie „Entrecote Double“ und andere kulinarische Raffinessen.
An erster Stelle stehen in einem Familienhotel aber die Kinder. Sie können wählen u. a. zwischen „Zwei-Gänge-Menü aus dem Zwergengarten“, „Rübezahls oder Karaseks Räubermahlzeit“. Sie werden auch zuerst bedient, damit die Eltern in Ruhe speisen können, während die Jüngsten im Kinderzimmer von einer Fachkraft betreut werden. Als Teilnehmer am „Oberlausitzer Genussfestival“ wird in der Hubertusbaude vorrangig Gemüse eines Zittauer Gärtnereibetriebes verarbeitet. Außerdem sind Restaurant und Hotel seit 1. September 2006 im Interesse ihrer großen und kleinen Gäste raucherfreie Zone. Wer auf den Glimmstängel absolut nicht verzichten kann, für den steht letztlich eine Raucherinsel zur Verfügung.
Familotel „Hubertusbaude“, An der Lausche 4, 02799 Großschönau/OT Waltersdorf, 035841/63 20 ( 63 22 20), E-Mail
info@hubertusbaude.de ;
18 Zimmer und Apartments, 55 Betten und 20 Aufbettungen; Restaurant mit Kaminzimmer und 75 Plätzen, Panoramaterrasse mit 60 Plätzen, Galeriezimmer mit 20 bis 25 Plätzen, Kinderspielzimmer mit Betreuerin, Personenaufzug.
Zitat SZ 30.09.06

ACHTUNG KORREKTUR
Hubertusbaude
Inh. Johannes Hüttel
An der Lausche 4
02799 Großschönau/OT Waltersdorf
Telefon 0358 41 / 67 330
Telefax 0358 41 / 67 332 20
E-Mail
info@hubertus-baude.de
http://www.hubertus-baude.de (06.07.2010)

 

Kathrin und Peter, die Inhaber des Waltersdorfer Quirle-Häusls
Hotel und Restaurant
Hauptstraße 51/52
02799 Waltersdorf/Oberlausitz
Telefon: 03 58 41 - 60 60 60 / Fax: 60 60 66
www.quirle.de / hotel@quirle.de
18 Zimmmer ein Hochzeitszimmer, urige "Holzblockstube" mit Backofen, "Quirle-Stübl", regionale Spezialitäten, ausgefallene Gaumenfreduen, Seminarraum im Dachgeschloß zum mieten, historisches Sandsteingewölbe des Weinkellers, Biergarten, Fahrradverleih, Geschenkboutique

 

Touristen sind künftig in Waltersdorf am rechten Ort - Großschönau legt Touristinformationen zusammen
Mit Beginn des neuen Jahres werden die zwei Touristinformationen der Gemeinde Großschönau im Erholungsort Waltersdorf, Dorfstr. 97 (ehemaliges Gemeindeamt), zu einer Einrichtung zusammengeführt. Die bisherige Touristinformation im Gemeindeamt Großschönau wird geschlossen. Das teilte gestern Großschönaus Bürgermeister Frank Peuker mit.
Bei der Eingliederung von Waltersdorf wurde vereinbart, dass auf Grund der touristischen Bedeutung des Erholungsortes Waltersdorf die Touristinformation dort etabliert werden soll. Diese Entscheidung soll nachhaltig der qualitätsgerechten und effizienten Vor-Ort-Betreuung der Gäste dienen, heißt es in der Mitteilung aus dem Gemeindeamt. Die Öffnungszeiten der Touristinformation Waltersdorf lauten: montags und mittwochs 9 bis 12 Uhr, dienstags und donnerstags 9 bis 12 und 14 bis 17 Uhr sowie freitags 9 bis 12 und 14 bis 16 Uhr. In den Ferienzeiten werden erweiterte Öffnungszeiten angeboten. Telefonisch ist die Touristinformation unter 03 58 41 / 21 46, per 03 58 41 / 3 54 77 oder per e-Mail unter folgenden Adressen zu erreichen:
touristinfo@grossschoenau.de oder info@erholungsort-waltersdorf.de .
Zitat SZ 30.12.03

 

Ausflugstipp: Waltersdorf im Zittauer Gebirge
Quirle-Häusl: gleich an der Hauptstraße, in einem 1836 erbauten, denkmalgeschützten Umgebindehaus
Hotel: Zur Auswahl stehen Einzel, Doppel- und Familienzimmer sowie ein Hochzeitszimmer.
Restaurant: Blockstube und Quirle-Stübl bieten insgesamt 95 Gästen Platz. Ein Sandsteingewölbe wurde zum Weinkeller umgebaut.
Öffnungszeiten: täglich von 7 bis 22 Uhr
Parken: Gebührenpflichtiger Parkplatz in der Ortsmitte.
Sehenswertes: Lausche (793 Meter), Dorfkirche, Volkskunde- und Mühlenmuseum (geöffnet Die. bis Sa. 10 bis 12 und 13.30 bis 16.30 Uhr; So. 13.30 - 16.30 Uhr), Zinnfigurenmanufaktur, Hauptstr. 67
www.quirle.de

Horni Svetla und das Skiareal Luž
Die Ursprünge der kleinen Gebirgsgemeinde Horni Svetla (Oberlichtenwalde) an der Südseite der Lausche gehen bis ins Jahr 1391 zurück. Der Ort war über Jahrhunderte eine Siedlung der Weber und Waldarbeiter.
Bequem zu Fuß zu erreichen ist der Ort über den Waltersdorfer Touristengrenzübergang an der Wache. Der Weg zum Ortsteil Myslivny (Jägerdörfel) führt rechterhand einen knappen Kilometer leicht bergan. Mit dem Auto geht es über Varnsdorf (Warnsdorf).
Falls es endlich schneit, ist das besonders bei Snowboardern beliebte Skiareal Luž (Lausche) im Jägerdörfel täglich ab 9 Uhr geöffnet, bei Bedarf mit Nachtskifahren bis 20.30 Uhr. Es stehen zwei Schlepplifte und Abfahrten über 450 und 650 Meter zur Verfügung. Zehn Fahrten kosten 80 Kronen (2,85 Euro), Nachtfahrten 100 Kronen (3,50 Euro).
Hana Doskocilova wohnt im Haus Nr. 83, in Horni Svetla/Myslivny.
Tel.: 00420 / 487 754 157
oder 00420 / 775 111 332 - E-Mail:
skiluz@skiluz.com
www.skiluz.com
Zitat SZ 13.01.07

Waltersdorfer Kirche bleibt tagsüber geschlossen
Aufgrund von Diebstählen bleibt die evangelische Kirche tagsüber geschlossen. Besucher, die sie besichtigen möchten, können sich den Schlüssel im Fremdenverkehrsamt holen. (SZ 12.09.07)

Wochenmarkt auf der Niederen Mühlwiese
Der Wochenmarkt wird ab morgen jeden Freitagvormittag (außer an Feiertagen) auf der Niederen Mühlwiese ausgerichtet. „Wir hoffen, dass die Händler und Bürger nun den neu gestalteten Platz gut annehmen“, sagt Bürgermeister Frank Peuker. Der auf einer Industriebrache angelegte Marktplatz erhielt einen festen Belag, einen Ruhebereich mit Sitzmöglichkeiten und wurde so einschließlich des Eingangsbereiches attraktiver gestaltet. Dabei flossen auch Ideen von Bürgern ein. Den Marktplatz auf der Niederen Mühlwiese anzusiedeln, gehört zur Zielstellung der Gemeinde, den Ortskern zu beleben. So wird beispielsweise jetzt auch ein großer Parkplatz an der Kirchstraße geschaffen.
Außerdem musste sowieso ein neuer Standort für den Wochenmarkt gesucht werden. Denn mit dem grundhaften Ausbau der Hauptstraße, der im Frühjahr 2008 beginnen soll, wird der dortige Platz als Abstell- und Lagerfläche für Baumaschinen sowie -material benötigt. (Zitat SZ 27.09.07)

Kleinod bleibt erhalten
Vor zehn Jahren gründete sich der Förderverein des Volkskunde- und Mühlenmuseums.

Nicht immer war es in den vergangenen Jahren einfach, das Volkskunde- und Mühlenmuseum zu betreiben. Gerade in den Monaten, in denen keine ABM- oder sonstige geförderte Arbeitskräfte zur Verfügung standen. Doch ans „Handtuch schmeißen“ dachte Hannelore Buttig nie. Schließlich sollte die kulturelle Einrichtung erhalten bleiben. Dies war auch der Grund, dass sich vor zehn Jahren der Förderverein gründete. Denn die Gemeinde Waltersdorf – damals noch eigenständig – konnte aufgrund ihrer finanziellen Nöte das Museum nicht aufrechterhalten. Damit wollten sich einige Waltersdorfer nicht abfinden und suchten nach Alternativen. So entstand im Januar 1998 ein Förderverein. „Nach einem halben Jahr konnten wir das Museum wieder öffnen, wenn auch anfangs nur sporadisch“, erzählt Hannelore Buttig, die seit der Gründung den Verein leitet.
Längst öffnet das Museum wieder zu festen Zeiten und lockt jährlich Tausende Besucher an. Auch sonst hat der Museumsverein in den zehn Jahren einiges erreicht – beispielsweise die Außensanierung des Gebäudes vor sieben Jahren. Durch Fördermittel der Sparkasse und Gelder der Gemeinde konnte der Bau in Angriff genommen werden. Von den Museumsstücken wurden ebenfalls einige restauriert – wie die historische Tafel zur Geschichte des Hauses. Oder der alte Webstuhl, den die Mitglieder wieder „in Gang gebracht haben“. Darüber hinaus organisiert der Verein jedes Jahr zwei Sonderausstellungen – eine im Sommer und eine im Winter. In den vergangenen Jahren wurden dabei unter anderem die Waltersdorfer Türstöcke, das zehnte Schützentreffen oder das Feuerwehr-Jubiläum thematisiert. Die nächste Ausstellung, deren Eröffnung für März geplant ist, soll sich regionalen Hobbykünstlern widmen. Dafür sucht der Verein Malereien oder Stickbilder, Holzschnitt- oder Drechselarbeiten.
Die Vereinsmitglieder engagieren sich aber nicht nur im Museum, sondern auch für den Ort selbst und seine Geschichte. So erstellten sie eine Chronik von Saalendorf und halfen bei der Erstellung des Buches über die Oberlausitzer Textilgeschichte.
Zahlen zum Museum
Seinen Sitz hat das Volkskunde- und Mühlenmuseum in der Mittelmühle.
Entstanden ist es am 19. August 1956, Begründer war Alfred Jungmichel.
1997 musste die Gemeinde das Museum schließen.
Am 21. Januar 1998 gründete sich deshalb ein Förderverein, der sich fortan der Einrichtung annahm.
Im Vorjahr besuchten rund 3000 Gäste das Museum.
Öffnungszeiten: Di bis Sa 10 - 12 & 13.30 - 16.30 Uhr, So 13.30 - 16.30 Uhr
www.volkskunde-muehlenmuseum.de  
(Zitat SZ 23.01.08)

Das Volkskunde- und Mühlenmuseum befindet sich in einer ehemaligen Getreidemühle mit original erhaltenen Mühlenräumen. In der Weberstube sehen Sie die Wohn- und Arbeitsweise der Handweber um 1800. Auf Wunsch wird Ihnen der Handwebstuhl vorgeführt.
Dem in Waltersdorf geborenen Komponisten Friedrich Schneider (1786 - 1853) ist ein Raum im Biedermeierstil gewidmet.
Öffnungszeiten: Dienstag - Sonnabend 10 - 12 Uhr und 13:30 - 16:30 Uhr
In der Saison (20.12. - 28.02. und 01.05. - 30.10.) zusätzlich Sonntag 13:30 - 16:30 Uhr
Internet:
www.museum-waltersdorf.city-map.de

Aktuelle Schneehöhen und Lift-Öffnungszeiten gibt es hier .

Ski und Rodel

Quirle-Häusl
Hauptstr. 51/52
Großschönau - Waltersdorf
   

Volkskunde- und Mühlenmuseum
Dorfstraße 89
02799 Waltersdorf
Telefon: 035841 35476

www.volkskunde-muehlenmuseum.de

Das Volkskunde- und Mühlenmuseum befindet sich in einer ehemaligen Getreidemühle mit original erhaltenen Mühlenräumen. In der Weberstube sehen Sie die Wohn- und Arbeitsweise der Handweber um 1800. Auf Wunsch wird Ihnen der Handwebstuhl vorgeführt.
Dem in Waltersdorf geborenen Komponisten Friedrich Schneider (1786 - 1853) ist ein Raum im Biedermeierstil gewidmet.
Öffnungszeiten: Dienstag - Sonnabend 10 - 12 Uhr und 13:30 - 16:30 Uhr
In der Saison (20.12. - 28.02. und 01.05. - 30.10.) zusätzlich Sonntag 13:30 - 16:30 Uhr
Internet:
www.museum-waltersdorf.city-map.de

Sonderausstellungen
Käfer und Schmetterlinge - "Oalles woaas hie kroicht und floicht"

Niederkretscham
  02799 Waltersdorf

Naturparkhaus „Niederkretscham" Waltersdorf
Im historischen „Niederkretscham" des Erholungsortes Waltersdorf entstand das Besucher- und Informationszentrum „Naturpark Zittauer Gebirge". Das beeindruckend große Fachwerkhaus, wurde im Jahre 1409 erstmals urkundlich erwähnt.
Das besondere am „Kretscham" (der Begriff stammt vermutlich aus dem Slawischen) ist, dass der Besitzer nicht nur Landwirt war, sondern auch eine Schankwirtschaft betrieb. Da der „Kretscham" so einen Treffpunkt im Ort bildete, wurde dem Besitzer die Funktion eines Richters zugebilligt. Er entschied über Streitigkeiten und kleinere Vergehen. Nach umfangreichen Um- und Ausbauten im frühen 19. und 20. Jahrhundert erhielt das Gebäude sein heutiges Antlitz.
Momentan beherbergt der „Niederkretscham" die Touristinformation der Gemeinde Großschönau mit ihrem Erholungsort Waltersdorf, sowie eine kleine Gaststube. Diese wird vom Förderverein, welcher sich um die Erhaltung und Rekonstruktion des Objektes verdient gemacht hat, betrieben. Der große Saal im Obergeschoss diente ehemals als Kino und Tanzsaal. Er wurde 2010 zur Nutzung für vielfältige Veranstaltungen im Naturpark umgebaut.
Neben der Neugestaltung des Saales, in welchem vielfältige Veranstaltungen stattfinden, der Einrichtung eines Mehrzweckraumes und der Schaffung eines Kommunikations- und Anlaufpunktes für den Naturpark, ist ein Bereich für die Direktvermarktung von Produkten aus der Region vorgesehen. Unmittelbar mit der Tourist-Information verbunden, wird im Herbst 2011 eine Dauerausstellung eröffnet. Die Ausstellung wird im Erdgeschoss auf einer Fläche von ca. 240 m² etabliert. Sie soll dem Besucher einen ersten Überblick über die Sehenswürdigkeiten im Naturpark Zittauer Gebirge geben und sein Interesse an unserer schönen Region wecken.
Auch Bildungsinhalte zu Natur und Landschaft sollen erlebnisreich vermittelt werden. Im Außenbereich wird ein Naturparkgarten und eine Parkfläche für die Besucher des Niederkretschams angelegt.
  

Naturparkhaus Zittauer Gebirge

Das Naturparkhaus des Zittauer Gebirges hat seit dem Herbst 2011 seine Pforten geöffnet. Es befindet sich gleich gegenüber der Kirche im historischen „Niederkretscham“ im Erholungsort Waltersdorf.
Kontakt:
Hauptstraße 28
02799 Großschönau OT Waltersdorf
Tel. 035841/2146
touristinfo@grossschoenau.de
In einer abwechslungsreich gestalteten Ausstellung werden die Entstehung, die Geschichte und das Ökosystem des 100. Naturparks Deutschlands nicht nur dargestellt, sondern sowohl Erwachsene als auch Kinder aktiv zur „überdachten“ Entdeckungstour des Naturparks eingeladen. Mit verschiedenen Silhouetten werden die Lebensräume Wald, Fels, Wasser sowie Wiesen und Äcker aber auch das Leben der Menschen im Naturpark veranschaulicht. An Hörstationen, einer Riechstation sowie zahlreichen Klappen, Schiebern und Tasten wird Wissen interessant und abwechslungsreich vermittelt. Besonders für Schulklassen im Rahmen eines Projektes oder für fächerübergreifenden Unterricht ist ein Besuch der Ausstellung geeignet, da auch das Thema Naturschutz umfassend dargestellt wird. Die Gesteinskammer zeigt, dass Stein nicht nur Stein ist. Sie zeigen den Ursprung und die Geschichte der Entstehung des Zittauer Gebirges. Der Sagenraum lädt zum entspannten Lauschen von Sagen aus der Region ein. Die Querxe, die kleinen zauberhaften Zwerge vom naheliegenden Breiteberg leiten kleine Besucher spielerisch durch die Ausstellung. In einem Terrarium können einige, auch im Naturpark heimischen, Feuersalamander beobachtet werden Abgerundet wird die Ausstellung durch einen emotionalen Landschaftsfilm über den Naturpark Zittauer Gebirge und multimedial präsentierte Ausflugstipps. Diese sollen Lust machen nach draußen zu gehen um den Naturpark zu erleben und in natura zu entdecken.
Im Naturparkhaus befindet sich ebenfalls die Tourist-Information der Gemeinde Großschönau als zentrale Informationsstelle für alle Gäste und Besucher des Naturparkes.
Seit dem Umbau bildet der Niederkretscham auch wieder das kulturelle Zentrum der Gemeinde. Das Haus verfügt über einen Saal mit ca. 250 Plätzen sowie einen kleineren Raum mit ca. 50 Plätzen. In den Räumlichkeiten finden zahlreiche Kulturveranstaltungen wie Theater, Fasching und Konzerte statt, aber auch Tagungen, Schulungsveranstaltungen, Abschlussbälle und private Jubiläen.
Jährlich findet auch zweimal ein „Tag der offenen Tür“ statt. Zum „Tag des offenen Umgebindehauses“ (Ende Mai) und zum „Tag des offenen Denkmales“ (im September) haben alle Besucher die Möglichkeit sich im Haus ausgiebig umzuschauen.
Wir freuen uns, Sie bei einem Besuch im Naturparkhaus Zittauer Gebirge begrüßen zu können.
Flyer Naturparkhaus
(ca. 9.5MByte)   

Öffnungszeiten
Mo/Di/Do/Fr 10 - 17 Uhr
Nov. - Apr. bis 16 Uhr
Sa/So/feiertags 14 - 17 Uhr
Mi geschlossen
Eintrittspreise Ausstellung
Erwachsene 3,00 EUR  
Gruppen 2,50 EUR ab 10 Personen
Ermäßigte 2,50 EUR Schwerbeschädigte, Studenten, Azubis, Schüler ab 17 Jahre mit Ausweis und Inhaber einer gültigen Gästekarte
Kinder 1,50 EUR 6 bis 16 Jahre
Gruppen 1,00 EUR ab 10 Kinder
Familienkarte 7,00 EUR 2 Erwachsene mit Kindern oder Enkelkindern

Spartenheim
  August-Bebel-Straße
  02799 Waltersdorf

Parkplatz Oberdorf
  02799 Waltersdorf
  

Parkplatz Neu Sorge
  02799 Waltersdorf

Freilichtbühne im Waldpark "Neu Sorge"
  02799 Waltersdorf

Grenzübergang OT Herrenwalde
  02799 Waltersdorf

 Haus Lazarus

02799 Waltersdorf  

Kunst im Lazarus-Haus

Der Bertsdorfer Künstler Fried Rieß zeigt bis Ostern in der Caféteria des Lazarus-Hauses in Waltersdorf Malerei mit Motiven aus seinem Heimatort, dem Zittauer Gebirge und Böhmen. Das teilt das Haus mit.

Jugendherberge

Kirche
   02799 Waltersdorf

Evangelisch-Lutherische Kirche Waltersdorf
Zu Gottesdiensten und Konzerten erklingt noch heute die berühmte Tamitius-Orgel von 1766. Der Zittauer Orgelbaumeister war Schüler von Silbermann.
Erhalten geblieben sind die Emporenbilder in Grisaille-Malerei aus der Blütezeit der Damastweberei. Der Altar stammt aus dem Jahre 1700, das Altarbild von 1892.
Kontakt:
Kirchgemeinde Großschönau-Waltersdorf
Hauptstr. 55
02779 Großschönau
Tel: 035841/35776
Internet:
www.kirche-grossschoenau.de
Öffnungszeiten:
Von Juni - Oktober 2011 ist die Kirche Waltersdorf für Besucher geöffnet. Der Schlüssel zum Öffnen der Kirche ist in der Tourist-Information (gegenüber Kirche) zu deren Öffnungszeiten bis eine halbe Stunde vor Schließung erhältlich.
Öffentliche Führungen:
Von Juni - Oktober findet jeden Mittwoch um 10 Uhr eine Kirch- und Orgelführung (historische Tamitiusorgel) statt.
Gruppen bieten wir Führungen nach Vereinbarung an: Kantor Michael Tittmann Tel.: 035841/35776 oder Tourist-Information Tel.: 035841/2146

Grenzübergang an der Wache
  Waltersdorf

Rübezahlbaude
02799 Waltersdorf

Hauptstraße 165
Tel.: 03 58 41 / 33 90
Fax: 03 58 41 / 33 99 9
E-Mail:
ruebezahlbaude@t-online.de
www.ruebezahlbaude.de

Sonnebergbaude Waltersdorf
Hauptstraße 154
Tel.: 03 58 41 / 3 30-0
Fax: 3 30-44 oder -47
sonnebergbaude@gmx.de - www.zittauer-gebirge.de

Touristinformation
 02799 Waltersdorf

Öffnungszeiten
Tourist-Information Großschönau/Erholungsort Waltersdorf
Hauptstr. 28, im “Niederkretscham” Waltersdorf, Tel. 035841/21 46
Montag und Mittwoch                   9 - 12 Uhr
Dienstag und Donnerstag            9 - 12 Uhr und 14 - 17 Uhr
Freitag                                          9 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr 

Museen
Deutsches Damast- u. Frottiermuseum Großschönau
Schenaustr. 3, 02779 Großschönau, Tel. 035841/3 54 69
Öffnungszeiten November bis April
Dienstag bis Freitag:              10 -12 Uhr und 13 -16 Uhr
Jedes 1./3. vollständige Wochenende
Samstag/ Sonntag                 13 - 16 Uhr

Motorradveteranen- u. Technikmuseum Großschönau
David-Goldberg-Str. 27, 02779 Großschönau, Tel. 035841/3 88 85

Gemeindebibliothek Großschönau
Öffnungszeiten:
Montag         9 - 12 Uhr und  14 -18 Uhr      
Dienstag        9 - 12 Uhr und 14 - 18 Uhr
Donnerstag    9 - 12 Uhr und 14 - 17 Uhr

Kirchenöffnungszeiten
Waltersdorf
Der Kirchenschlüssel ist in der Tourist-Information während deren Öffnungszeiten erhältlich!

Erwachsenen- und Kinderbücherei in der Grundschule Waltersdorf
Öffnungszeiten:
Dienstag und Donnerstag 14 -16 Uhr

Volkskunde- u. Mühlenmuseum Waltersdorf
Dorfstr.89, 02799 Waltersdorf, Tel. 035841/7 28 72

TRIXI-Park Großschönau

WebCam: Blick über den Lauschehang www.zittauer-gebirge-cam.de

Spielplätze: am Parkplatz Oberdorf und A.-Bebel-Str. OT Waltersdorf
sowie im Gemeindepark und
TRIXI-Park Großschönau
Kletterpark: Großschönau hinter dem
TRIXI-Park
Heideborn: größter Hausbrunnen der Oberlausitz, Auf der Heide 2, OT Waltersdorf
Wassertretbecken: hinter Gasthof und Pension “Auf der Heide” OT Waltersdorf

Fahrradverleih: TRIXI-Park Großschönau
Fahrradservice: St. Knobloch, obere Mandaustraße, Großschönau

Änderungen vorbehalten!

jährliche Veranstaltungen
Skifasching – im Februar am Skihang hinter der Rübezahlbaude
Walpurgisnacht mit Hexenfeuer – am 30. April auf den Platz „Neu Sorge“
Traditionelle Sonnewendfeier am 21. Juli auf der Sängerhöhe
Saalendorfer Sommerfest – Mitte August auf dem Campinghof Sell
Tag des offenen Denkmals – 2. Sonntag im September im Volkskunde- und Mühlenmuseum Waltersdorfer
Kirmes – Anfang Oktober in und um den Niederkretscham
Am 24. Dezember fährt der
Weihnachtsmann durch das Dorf.

wiederkehrende Termine

MO
Seniorenschwimmen

TRIXI-Park Großschönau
10 - 14 Uhr

MI
Frauensauna

nicht in den Sachsenferien!
TRIXI
-Park Großschönau
13 Uhr

MI
Braunsteinkeramik Schauvorführung

bei der freischaffenden Künstlerin Frau Anita Hirsch.
Erleben Sie mit wie ein Oberlausitzer Souvenir aus Braunsteinkeramik ensteht
Hauptstraße 123, OT Waltersdorf
14 Uhr

SA
Peelings für die Haut aus eigener Herstellung gratis vor den Saunaaufgüssen

TRIXI-Park Großschönau
10 Uhr

SA
gemütlicher Tanzabend

Rübezahlbaude
02799 Waltersdorf
Hauptstraße 165
Tel.: 03 58 41 / 33 90
Fax: 03 58 41 / 33 99 9
E-Mail:
ruebezahlbaude@t-online.de
www.ruebezahlbaude.de
Reservierung unter Tel.: 035841/3390
19 Uhr

SO
Familientag-Frühschwimmen im TRIXI-Bad

mit leckeren Frühstücksangebot
TRIXI
-Park Großschönau
8 Uhr

 

2017
Theateraufführung De Nubbern - Titel wird noch bekannt gegeben
07. + 08.01.2017
21. + 22.01.2017
11. + 12.03.2017
18. + 19.03.2017
jeweils 15 Uhr
im
Naturparkhaus Zittauer Gebirge im Erholungsort Waltersdorf.
Reservierungen werden entgegen genommen.
Karten sind ab dem 10.9.2016 erhältlich.
Ticketverkauf in der Tourist-Information

Februar

16., 23. Februar
Ortsführung entlang der Umgebindehäuser

ab
Naturparkhaus Zittauer Gebirge

10 Uhr

17. Februar
Rock am Hang

Findet nur bei ausreichender Schneelage statt!
Musik aus der Raupengarage, Beköstigung, Flutlichtfahren
Skihang Waltersdorf
18 Uhr