2014 Veranstalter des 23. Tag der Sachsen vom 5. - 7. September

Informationen über Höhepunkte in
Großenhain  2017 - 2018

 

Hier können Sie die billigste Tankstelle in Ihrer Nähe finden:

PLZ/Ort
Sorte
 


www.elbland.de

www.spielbuehne-grossenhain.de

www.umgebindeland.de
www.grossenhainer-husaren.de
www.grossenhain.de/wirtschaft
www.kulturzentrum-grossenhain.de ; an der Schlosskasse ( Tel. 505555)

www.800-jahre-grossenhain.de

www.tag-der-sachsen.de
www.tag-des-offenen-denkmals.de
www.windbergmesse.de

Elbe-Nassau-Friedewald-Radrundtour
Elberadweg
Fahrplanänderungen Deutsche Bahn

www.schuetzenhaus-grossenhain.de - 03522/6 31 90, www.schuetzenhaus.info
www.diok.de
www.landwitschaft.sachsen.de/afl - Amt f. Landwirtschaft Großenhain
www.RG-flugplatz.de - Flugplätze ganz groß im Netz
Auf der Seite werden die Verkehrslandeplätze in Großenhain und Riesa Sportfliegern und Unternehmern vorgestellt. Der Nutzer findet Infos zu Geschichte, Fakten und Veranstaltungen. Bundesweit wirbt die Regionomica GmbH Berlin mit einer Mailing-Aktion bei Herstellern für Flugzeugteilen und Zulieferern der Luftfahrtindustrie sowie "Unternehmern mit Flugschein" für diese Seite.

Tierpensionen um Grossenhain mit Preisen pro Tag
Anke Zahour
Siedlungsweg 6a
01561 Thiendorf/OT Stölpchen
Telefon: 035240/7 03 97
8 Euro für Hunde bis 40 Zentimeter Schulterhöhe, darüber 9 Euro. 5 Euro für Katzen. Bei mehreren Tieren Rabatt.
Tierpension Hilbrig
Gerlind Hilbrig
Schulstraße 33
01558 Großenhain/OT Großraschütz
Telefon: 03522/50 32 89
Hunde je nach Größe 7,50 bis 8,50 Euro. Katzen 4,50 Euro.
Hundepension
Jan Kiesewalter
Straucher Straße 24
01561 Krauschütz
Telefon: 03522/31 06 36
Je nach Größe des Hundes 6 bis 8 Euro.

Großenhain Fliegerschule "August der Starke" www.flieger-august.de oder unter www.dlbs.de/ju52hist.htm

Im neuen Dienstsitz erreichbar
Die Dienstsitze der Forstreviere Großenhain und Frauenhain befinden sich jetzt im neuen Gebäude des Forstamtes, Großenhainer Straße 28, in Kleinthiemig. Forstinspektor Schwarz (Frauenhain) und Forstinspektor Hähnel (Großenhain) sind donnerstags von 15 bis 18 Uhr zu sprechen. 03522/ 52 83- 40 oder -41 bzw. 0173/ 56 49 125 (Hähnel) oder 0173/ 56 49 127 (Schwarz).

Interessantes über Garnison Großenhain
Die Dauerausstellung im Großenhainer Museum Alte Lateinschule wird erweitert: Ab Mitte Dezember 2003 kann man dann auch Wissenswertes über Großenhain als Garnisonsstadt erfahren. Museumschefin Frauke Hellwig hat bereits zahlreiche Ausstellungsstücke wie diese Husarenuniform eines Offiziers herausgesucht. Exponate gibt´s auch zur Fliegerei sowie zur Militärgeschichte nach 1945. (SZ)

Humpen aus Schönfeld - Sammlung bäuerlicher Trinkgefäße aus Steingut, Zinn und Glas
Das Großenhainer Museum Alte Lateinschule verfügt über tausende Sammelobjekte.

Geöffnet ist die Bibliothek täglich (außer Mittwoch), und außerdem gibt es jeden Donnerstag ein zusätzliches Ferienangebot für Hortgruppen. Anmeldungen sind über 0 35 22 / 50 25 85 möglich.

GRH - Beratungen
Arbeitsamt, Am Marstall 2 – Auskunft täglich: Buchstabe A-O, 312 161 und Buchstabe P-Z sowie Schwerbehinderte und Rehabilitanten, 312 162.Arbeitslosenverband, Alleegässchen 1, 50 31 36: 8-16 Uhr.
Mieterverein in Meißen, Fährmannstraße 16, Zi. 22: 9-12 Uhr, 03521/45 36 02; e-mail:
info@mieterverein-meissen.de. Mieterverein Meißen berät in Großenhain, Katharinengasse 18, Raum 410: Jeden 3. Die. 13.30-17 Uhr."Lebenshilfe"-Verband, Heimweg 5, 38 130: 9-12 Uhr.DRK-Schwangerschafts- und konfliktberatungsstelle, Bobersbergstraße 14, 51 44 40: 8-18 Uhr. Diakonisches Werk, Naundorfer Straße 9: Psycho-soziale Beratungs- und anerkannte ambulante Behandlungsstelle – Terminvergabe 8-12 und 13-14 Uhr, 32 630; 9-12 Uhr Aussiedlerberatung, 32 660/-61.Volkssolidarität, Weber-Allee 51, 50 29 01: Erziehungs- und Familienberatung 9-18 Uhr, 38 760.Untersuchungs- und Beratungszeiten im Gesundheitsamt, Remonteplatz 8: 8-10 Uhr Suchtberatung, 303 538; 8-10 und 13-16 Uhr Beratung bei Geschwulstkrankheiten, 303 536; 14-16 Uhr Tuberkuloseberatung, 30 35 40; 8-10 Uhr Impf- und Reiseberatung, 30 35 31; 9-11 und 13-17.30 Uhr sozialpsychiatrischer Dienst 30 35 39.Fremdenverkehrsverein "Großenhainer Pflege", Berliner Straße 36: 8-16 Uhr.Beratungsstelle für LVA, BfA und Bundesknappschaft, Carl-Maria-von-Weber-Allee 51, 35 30: 8-15 Uhr.
Zitat SZ 16.06.03

Die Puppenoma - Erika Görlitz` Leidenschaft sind Puppenstuben und Kaufmannsläden
In der Puppenstube weihnachtet es schon. Ein großer Stern hängt von der Decke, der Weihnachtsbaum trägt eine Beleuchtung, Knecht Ruprecht steht in der Tür, und die Kurrendesänger sind auch dabei.
Liebevoll und akkurat hat die 68-jährige Erika Görlitz die Szenerie gestaltet. Die vielen kleinen Nippes in der Puppenstube lassen auf erhebliche Anschaffungskosten schließen. Denn diese Dinge haben Sammlerwert. Erika Görlitz sammelt zielgerichtet seit acht Jahren.
Schon in ihrer Kindheit hat die Vorliebe für Puppen freilich begonnen. Barbara aus Frankreich war eine der ersten. "Die hat mir mein Vater aus dem Krieg geschickt", erzählt die Großenhainerin. Das hübsche Lockenmädchen mit Gliederbeinen stammt noch aus der Zeit um 1900. Sie hat inzwischen eine ordentliche Perücke bekommen. Die Babypuppe mit dem Häubchen und dem blauen Anzug ist ebenfalls älter als ihre Besitzerin. Gretl mit den blonden Zöpfen wurde in den 40-er Jahren hergestellt.
Käte Kruse- undSchildkröt-Puppen
Besonders die Mädchen der Marke Schildkröte und die berühmten Käte-Kruse-Puppen haben es der früheren Säuglingsschwester angetan. Als ihre Mutter noch lebte, konnte die so manches neue Kleidungsstück nähen, denn sie war Schneiderin. Erika Görlitz bekommt ihre Püppchen nicht nur von Verwandten geschenkt oder kauft sie in Geschäften: Sie studiert auch Anzeigen und geht auf Trödelmärkte.
Auf dem Nürnberger Weihnachtsmarkt fing vor acht Jahren die Leidenschaft so richtig an. "Damals sah ich dort Zubehör für eine Puppenstube, das ich aus meiner eigenen Kindheit kannte", erzählt Frau Görlitz. "Das musste ich einfach kaufen." Nach und nach kamen ein gutes Dutzend Puppenstuben, Puppenhäuser und Kaufmannsläden zusammen.
Viele Stücke hat Erika Görlitz neu vorgerichtet. Sie liebt den frischen, sauberen Zustand. Da wird tapeziert und der Fußboden neu gestrichen, kaputte Fenster werden ersetzt und defekte Möbel repariert. Und natürlich hat im Puppenhaus alles seine Ordnung. Die Zimmer sind stilecht eingerichtet: mal herkömmlich, mal ganz kreativ. So hat sich die Sammlerin beispielsweise einen Hutsalon eingerichtet, mit kleinen selbst gefertigten Filzhütchen auf Ministändern. Daneben gibt es einen Blumenladen. Auch diese winzigen Sträußchen sind handgemacht. Ein weiteres Püppchen präsentiert einen Töpferstand. Im Entstehen ist eine Nähstube mit winzigen Stoffballen, Spitze und Spiegel.
Wo sie auch ist, hält sie nach nostalgischen Miniaturen Ausschau. Ein attraktives Minipüppchen ganz in Spitze stammt zum Beispiel aus London. Doch große Reisen unternimmt Erika Görlitz nicht, im Gegenteil. "Mein Mann ist gelähmt, deshalb kommt ich kaum fort. Gerade deshalb beschäftige ich mich so intensiv mit einen Puppen. Ein Mal hat sie ihre umfangreiche Sammlung in Schloss Schönfeld ausgestellt. Das war vor zwei Jahren. Doch noch einmal würde das die Großenhainerin nicht tun. "Es macht einfach zu viel Arbeit", sagt Frau Görlitz. Gern kommt sie aber zu Leuten, die Stuben und Puppen abgeben wollen. (03522 / 50 19 77)

G r o ß e n h a i n

www.gymnasium-grossenhain.de

www.einfach-kind-sein.de

www.grossenhain-hilft.de

 

Musik- und Kunstschule Riesa-Großenhain, Hauptstelle Großenhain, Herr Ingo Scholz, + : 0 35 22 / 6 31 49 oder mobil: 0176 / 29 01 12 29, mks-riesa-grossenhain@web.de

ab 31. August 2001

ehemalige "Maxim" im Großenhainer Stadtzentrum

 in der Großenhainer Marktgasse

Öffnungszeit ist 19 Uhr 17 verschiedene Biere, auch alkoholfreies darunter, und 20 verschiedene Whiskys, Livemusiker; Livemusik ab 20 Uhr

Karten und Nachfragen auch unter 03522 / 52 96 76. www.maxim-grossenhain.de

 

Kinder- und Familienservice
Marktgasse 1, 03522/52 97 00:
Geöffnet ist Montag und Mittwoch von 14-17 Uhr; Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9-12 und 15-19 Uhr sowie sonnabends von 9-12 Uhr. Kosten für Schulkinder 2,50 Euro + Material; für Familien 5 Euro + Material.
Kinderbücherei/Lesebär
Geöffnet ist im ehem. Kulturhaus "Krone", Berliner Straße, Montag, Dienstag und Freitag jeweils von 13-17 Uhr.

Das Großenhainer Gefängnis (Herberge) ist an der Meißner Straße 41 A. Erreichbar unter 0173 / 5 79 44 89.

Der Jugendhilfebericht kann nach telefonischer Anmeldung (0 35 22 / 30 36 51) im Jugendamt eingesehen werden. 

Staatliches Amt für Landwirtschaft und Gartenbau

Großenhain- Zimmer 310, Frau Freuck - Anfragen unter 0 35 22 / 31 13 29, 03522 / 3114 00 sowie 0 35 22 / 31 14 20.
Alle fußballinteressierten Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis acht sind wieder herzlich zur Fußball-AG des GFV 90 immer donnerstags von 14 bis 15:30 Uhr in der Sporthalle Franz-Schubert-Allee eingeladen. Übungsleiter ist Herr Köhler.

 

Havarie-Rufnummer
Bei Schäden vor bzw. bis einschließlich zum Wasserzähler: Wasserversorgung Riesa-Großenhain GmbH
Tel. 03522 / 523-500
Tel. 03525 / 748-0
Tel. 035241 / 52372
Bei Schäden nach demWasserzähler: der örtliche Sanitärinstallateur

Jugend-Einrichtungen in der Stadt im Überblick
Jugendtreff Nickritz, Auenwaldstraße 33
Jugendtreff Merzdorf, Merzdorfer Straße, Telefon: 03525/733692
Räuberhöhle Merzdorf, Merzdorfer Park, 0815 Gröba, Kirchstraße 46, Telefon: 03525/733381
Jugendtreff Canitz, Oschatzer Straße, Telefon: 035264/92666
Jugendtreff Leutewitz, Schänitzer Straße
Jugendtreff Mautitz, Dorfplatz 3
Jugendtreff, Klötzerstraße 27
Offenes Jugendhaus, Bahnhofstraße 44, Telefon: 03525/733563
Kulturwerkstatt "ART", Klötzerstraße 29, Telefon: 03525/730328
Kinder- und Jugendzentrum U-Punkt, Greizer Straße, Telefon: 03525 / 877762
Kinder- und Jugendzentrum "Kaufhalle", Freitaler Straße 2, Telefon: 03525/6320

 

Agentur für Arbeit
Anschrift:
Agentur für Arbeit Großenhain
Am Marstall 2
01558 Großenhain
0 35 22/312 0
Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch und Freitag jeweils 8 bis 12 Uhr
Dienstag: 8 bis 16 Uhr
Donnerstag: 8 bis 18 Uhr

Schuldnerberatung in Großenhain: donnerstags von 9 bis 12 Uhr auf der Carl-Marie-v.Weber-Allee 51. Terminabsprachen unter: 52 87 45.
Zwischen 2,50 Euro und 80 Euro kosten die Fachberatungen der VZS z.B. zur privaten Altersvorsorge oder Kfz-Versicherung. Sprechstunde: jeden dritten Dienstag im Monat 11 bis 16 Uhr im Großenhainer Rathaus. Termine in Riesa: 03525 73 01 68.
Easy Sell Shop (frühere Schmetterlingshalle): 52 88 41
www.preissprenger.de
Silke Scholz im Landwirtschaftsamt Mockrehna: 034244 531 33.

NEUE SPRECHZEITEN
Die Sprech- und Öffnungszeiten des Landratsamtes in Großenhain und Riesa sind ab 17. Januar wie folgt geregelt: Montag 8.30-11 und 13-15.30 Uhr (außer Ordnungs-, Sozial- und Kreisjugendamt sowie Fahrerlaubnisbehörde);
Dienstag 8.30-11 und 13-15.30 Uhr - Gelegenheit zur Vorsprache;
Mittwoch: geschlossen;
Donnerstag 8.30-11 und 13- 17.30 Uhr;
Freitag 8.30-11.30 Uhr (außer Kreisarchiv).
Der lange Sprechtag wird damit von bisher dienstags auf donnerstags verlegt.
Zitat SZ 04.01.05

Sauna
Öffnungszeiten und Eintrittspreise
Brünings Großenhain: Täglich 14-22 Uhr, montags Damen/Tageskarte Erwachsene 7,50 Euro, Kinder 3 bzw. 5 Euro 0172/ 3 54 56 78
Heidehof Rödern: Täglich 10 bis 21 Uhr, Mo und Mi ab 16 Uhr Männer, dienstags und donnerstags ab 16 Uhr Frauen/ Tageskarte 6,20 Euro. 035208/ 22 25
Parkschänke Zabeltitz: .Täglich 9-22 Uhr/ Tageskarte (Bad u. Sauna ohne Zeitbegrenzung) 10,20 Euro; 10er Karte (wie oben) 76,70 Euro; 1 Stunde Schwimmen 5,10 Euro; 2 Stunden Sauna 5,10 Euro; Klubmitgliedschaft 76,70 Euro Jahresbeitrag + 4 Euro pro Besuch (unbegrenzt) 03522/50 41 00
Rödersauna: Montag 13-19.30 Uhr, Donnerstag 15-19.30 Uhr, Freitag 17-20 Uhr, Sonntag 17-19.30 Uhr, Mi auf Bestellung/ Erwachsene 6,70 für 2 Stunden, Kinder 3,50 Euro03522/ 380 39
Spanischer Hof Gröditz: Mo 14 -17 Uhr Frauen, 17-23 Uhr mix; Di-Fr. 16-23 Uhr mix; Sa. 11-23 Uhr mix; So. 11-19 Uhr mix. 7,50 Euro unbgerenzt; 10er Karte 65 Euro (das 11. Mal umsonst), Gutscheine für Massagen und Sauna. 0172/ 7942 869
Am Speicher Großenhain: Mo, Mi und Fr 9 bis 22 Uhr, Die und Do 7 bis 22 Uhr, Sa 12 bis 15 und So 16 bis 19 Uhr/Tageskarte 5 Euro.03522/ 310 730.
Straucher Scheune: Dienstag bis Samstag 16 bis 22 Uhr. (Di/Do. nur Frauen; Fr. nur Männer; sonst mix); 3,60 Euro für eine Stunde, 6,50 Euro unbegrenzt. 03522/ 503 928
Stand 12.02.05

Duftadressen (Auswahl)
ReformhausWende Schlossstraße 16, Großenhain.
Eine-Welt-Laden Klostergasse 26, Großenhain.
Feng Shui Laden Kunsthofpassage, Görlitzer Straße 21, Dresden www.fengshui-haus-dresden.de

jeweils dienstags
Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Gartenbau Großenhain
16:30 Uhr
Die Broschüre "Meilensteine der Agrarpolitik" beinhaltet die wesentlichsten Neuerungen. Sie ist im Amt für Landwritschaft erhältlich oder kann im Internet unter www.verbraucherministerium.de abgerufen werden.

Husaren laden ein zur Reise in die Kaiserzeit - www.grossenhainer-husaren.de
Vortrag. Der Arbeitskreis Geschichte der Großenhainer Husaren gibt ein neues Buch heraus und stellt es im Kulturschloss vor.
Nach dem nahezu ausverkauften Husarenbuch der Meißner Verlagsgesellschaft und dem Erstlingswerk des Arbeitskreises Geschichte der Großenhainer Husaren vom Vorjahr folgt nun die dritte Buchveröffentlichung über die berühmten königsblauen Reiter. Am 11. März, 19 Uhr stellen sie Michael Lippert, Rainer und Dieter Lehnert im Großenhainer Kulturschloss vor. Zusammen mit einer kleinen Ausstellung wird per Bildvortrag zu einer Zeitreise in die deutsche Kaiserzeit eingeladen.
"Es geht diesmal um die Entwicklung des Husarenregiments und die Großenhainer Geschehnisse von 1875 bis zur Auflösung 1919", sagt Mitautor Michael Lippert. Auch Bezüge zum sächsischen Königshaus werden eine Rolle spielen. Mit historischen Aufnahmen, Grammophoneinspielungen und originalen Trompetenklängen werden die Gäste in die Zeit des Husarenregiments versetzt.
Erstes Buch wird konkretisiert
Von Neuem anfangen mussten die Husarenfreunde für ihren zweiten Streich nicht. "Wir hatten schon vor etwa zehn Jahren, als wir mit der Materialsammlung zu den Husaren begannen, eine Zeitleiste, die immer weiter ergänzt wurde", so Dieter Lehnert. Bei ihm sind es bis heute drei dicke Ordner geworden, Michael Lippert hat vier. So chronologisch ist nun auch das neue Buch aufgebaut. Lippert: "Es war ja von Anfang an unser Ziel, weitere Bücher folgen zu lassen, in denen wir den allgemeinen Abriss aus dem ersten Werk vertiefen."
Jetzt sollen alle die Leser auf ihre Kosten kommen, die sich weniger für die Uniform der Königsblauen, für ihre Bewaffnung interessieren. Dafür aber mehr über die Abhängigkeit der Regimentsentwicklung mit dem sächsischen Königshaus und der Einfluss auf das gesellschaftliche Leben in Großenhain wissen wollen. Der geneigte Leser kann also nachschlagen, wann König Friedrich August das neue Carolabad besuchte, wann der Militärverein Königshusaren gegründet wurde oder warum während des ersten Weltkrieges trotzdem Husaren bei der Einweihung des Dianabrunnens dabei waren, nämlich die Ersatzabteilung.
Die Autoren hoffen, den Großenhainern damit wieder was Neues aus ihren Forschungsergebnissen zugänglich zu machen. "Denn in erster Linie werden Großenhainer unser Buch kaufen", vermutet Lippert. Die Auflage des ersten Geschichtsexkurses von 750 Stück ist Lippert zufolge fast vergriffen. Das zweite Buch soll beim Aspekte-Verlag in der selben Auflage erscheinen, bestätigt Thomas Rieß vom Gräser-Verlag. Der trägt das wirtschaftliche Risiko der neuen Ausgabe.
Ausstellung mit Leihgaben
Ein Fachbuch soll es also nicht sein, trotzdem ein sehr spezielles und exaktes Nachschlagewerk. Lippert: "Allerdings gab es zu zahlreichen Ereignissen auch unterschiedliche Angaben, die wir prüfen mussten." Zitiert wird aus unterschiedlichsten Quellen, unter anderem auch aus SZ-Artikeln. Was an Postkarten, Zeitungsannoncen oder Fotos verwendet wird, stamme ausschließlich aus dem Archiv der zehn Arbeitskreismitglieder.- Zitat SZ 26.02.05

Blinde und Sehbehinderte können sich mit ihren Sorgen und Problemen gern an Frank Herrmann unter 035248/8 22 62 wenden.

FREMDENVERKEHR

Mit neuen Öffnungszeiten will das Büro des Fremdenverkehrsvereines "Großenhainer Pflege" e.V. wieder verstärkt Ansprechpartner für die Besucher der Stadt sein. Von Montag bis Freitag gibt es von 8 bis 18 Uhr Tipps zu Radwanderungen und Sehenswürdigkeiten der Region, aber auch zu Übernachtungsmöglichkeiten. Das Büro befindet sich am Schlossplatz 1, in der "Kasse am Schloss", 50 70 70.

Anlaufstellen
Großenhain: Begegnungsstätte der Stadt, Alleegässchen 1, Telefon: 03522 / 38182
Riesa: Beratungsstelle der Diakonie Riesa, Karl-Marx-Ring 66, Telefon: 03525 / 734319
Radebeul: Psychologische Beratung der Diakonie Sachsen, Obere Bergstraße 1, Telefon: 0351 / 8315180
Meißen: Heilsarmee, Hirschbergstraße 28, Telefon: 03521/ 404496 (Für die Weihnachtsfeier wird um Anmeldung gebeten.)
Sorgentelefon: 0800 / 1110111 (evangelisch) und 0800 / 111 0 222 (katholisch)

Elbland-Blogger
Programme: www.blog.de , http://blogg.de , www.blogger.com , www.kulando.de
Suchmaschinen:
http://blogsearch.google.com , http://blogger-community.de , http://bloggerforum.de
Trends: Künftig wird es Blogs geben, in denen Videos und Musik veröffentlicht werden kann. Experten gehen davon aus, dass das vor allem für kleine Bands interessant wird.
Blogs aus dem Elbland:
http://weblog.kathrins-orient.de (Jörg Rausch), www.kvf-rg.de (Kreisfußballverband Riesa-Großenhain)

Hilfen
Notrufe
Rettungsdienst: 112.
Krankentransport:03525/72 11 10;
Sonstige Notrufnummern:03525/72 11 11 und -/72 11 12.
Notruf bei Vergiftungen:0361/730 730.
Allgemeinmedizin
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst für Großenhain/Priestewitz von18-7 Uhr: 03525/72 11 10.
Für Schönfeld: Dr. R. Lenk, 035248/88 230.
Für Ebersbach und Zabeltitz: über Rettungsleitstelle Riesa, 03525/19 292.
Ist ein Arzt im Notfall nicht erreichbar, Rettungsleitstelle 03525/72 11 10 anrufen.
Fachärzte
Kinderarzt
Ab 19-22 Uhr: FÄ Kandzia, Großenhain 50 29 85, 50 33 46 oder 0173/211 29 73; bis 7 Uhr: allgemeinärztlicher Dienst siehe oben.
Augenarzt
Ab 19 Uhr:bereitschaft Dr. Dittmann, 0162/74 025 17 oder 03525/87 58 77.
Apotheken
Nachtdienst (Klingel oder ):Elbtal-Apotheke im ElbeCenter Meißen, Niederauer Straße 43, 03521/72 030, von 19-8 Uhr.
Zusatzdienst: Stadt-Apotheke Großenhain von 18-20 Uhr.
Havarie-Telefone
ESAG: 0180/168 68 68;
Stördienst: 03522/30 52 22.
GAS: 03522/36 80, 0800/78 79 000.
WASSER: 03522/52 35 00
oder 03525/7480, -/73 33 49.
Trinkwasserzweckverband "Pfeifholz": 0171/81 55 940.
Wasserverband Brockwitz-Rödern: 03523/94 30; Fax -/943 46.
Straßenbereitschaft der Stadt: 0171/65 40 578.
Abwasserbereitschaft AZV "Gemeinschaftskläranlage Großenhain": 0172/351 30 91; "Kalkreuth": 0172/364 98 19 oder 035208/91 813.
Wärmeversorgung Großenhain: 03522/62 042; 0172/35 10 572.
Beratungen
Arbeiter-Samariter-Bund, Alleegässchen 1, 50 26 43: 10-16 Uhr.
ARGE (ALG II) Team Leistungsgewährung, Remonteplatz 8: Auskünfte zur Leistungsgewährung SGB II, 0180/100 2975 52 555; Bewerber- und Arbeitnehmeranliegen, Integration, 0180/100 2975 52 556.
Arbeitslosenverband, Alleegässchen 1, 50 31 36: 8-17 Uhr.
VdK-Kreisverband, Weber-Allee 51, 50 70 00:9-12 und 14-17 Uhr.
"Lebenshilfe"-Verband, Heimweg 5, 38 130: 9-12 Uhr.
DRK-Schwangerschafts- und konfliktberatung, Bobersbergstraße 14, 51 44 40: 8-18 Uhr.
Diakonisches Werk, Naundorfer Straße 9: Psychosoziale Sucht- und Behandlungsstelle - Termine 8-12 und 13-14 Uhr, 32 630;
11-18 Uhr Kirchenbezirkssozialarbeit (Beratung, Hochwasserschäden, Mutter-Kind-Kuren, Mitgliederbetreuung), 32 635.
Schuldnerberatung der Diakonie (Verbraucherinsolvenzberatung), Weber-Allee 51/Haus 4b, 52 87 45: 9-12 Uhr.
Volkssolidarität, Weber-Allee 51, 50 29 01: Erziehungs- und Familienberatung 13.30-16.30 Uhr, 38 760.
Gesundheitsamt, Remonteplatz 8: 8-10 und 14-15.30 Uhr Beratung bei Geschwulstkrankheiten 303 536; 8-10 Uhr Tuberkuloseberatung, 303 5 40; 9-11 Uhr und 13-15 Uhr sozialpsychiatrischer Dienst, 303 539; 8-10 Uhr Beratung zu Aids und sexuell übertragbaren Krankheiten; 303 537; 14-16.30 Uhr amtsärztliche Untersuchungen (nur nach telefonischer Vereinbarung), 303 531.
Tierschutzverein:0174/10 59 350.
Ausländerbeauftragter: 8-12 Uhr im Landratsamt, Herrmannstraße 30/34, 03525/73 07 05.
Fremdenverkehrsverein "Großenhainer Pflege", Schlossplatz 1, 50 70 70: 8-18 Uhr.
Deutsche Rentenversicherung, Auskunfts- und Beratungsstelle, Weber-Allee 51, 35 30: 8-18 Uhr.
Verbraucherzentrale Riesa, Karl-Marx-Ring 66, 03525/73 01 68, e-mail:
VZS.RIE@t-online.de : 10-12 und 13-16 Uhr.
Weißer Ring, Gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten, Außenstelle RG, 0351/44 62 856, bzw. schriftlich: PF 200 244 in 01555 Großenhain oder per e-mail: harry
_telzerow@web.de
Opferhilfe Sachsen e.V., zur Unterstützung von Opfern, die durch Straftaten finanziell in Not sind, 0351/ 801 01 39 oder
www.opferhilfe-sachsen.de
Frauenschutzhaus und Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt,unter 0351/ 838 46 53 oder
SkF-Radebeul@t-online.de
Sorgen im Ländlichen Raum: Gebührenfrei 0130/86 72 53 Mo., Mi., Fr. 10-12 und 15-21 Uhr, Die./Do.15-17 Uhr.
(Angaben auf dieser Seite ohne Gewähr!)
SZ 12.01.06

Schwimmhallen
Hallenschwimmbad Riesa, 03525/70 84 69:
6-15 und 18-21.30 Uhr.
Schwimmhalle Gröditz, 035263/68 282:
16-21.30 Uhr.
Parkschänke Zabeltitz mit Freizeitanlage "Wackerbarth" (Schwimmhalle), 03522/50 41 00: 9-22 Uhr.
SZ 12.01.06

HAUSAUFGABENHILFE. Auch in diesem Jahr bietet das Familienzentrum der Diakonie wieder einen Hausaufgabenclub in der Dr.-Jakobs-Straße 11 an. Dieser findet immer donnerstags von 13 bis 15 Uhr statt. Auf Anfrage unter 52 80 87 ist auch eine Einzelförderung möglich.

Der Jugendverein Impuls lädt alle Sportinteressierten jeweils montags von 18:30 - 20 Uhr zum Volleyball in die 2. Grundschule Bobersberg, Martin-Scheumann-Straße, ein.Außerdem wird jeden Sonnabend ab 18 Uhr Fußball in der Walter-Kretzschmar-Halle, Albertstraße, angeboten.
Basispunkt in Quersa wird am 17. März neu eröffnet
Quersa. Der Basispunkt Ost der Großenhainer Grundlinie wird nach der Sanierung am 17. März als kleines Museum neu eröffnet. Auch der Großenhainer Endpunkt West in Kleinraschütz und der Basispunkt auf dem Flugplatz werden an diesem Tag bei einer kleinen Exkursion besichtigt. Veranstalter sind das Landesvermessungsamt Sachsen und die Stadtverwaltung.
Feiern im Dorfgemeinschaftshaus kostet mehr
Lampertswalde. Wer künftig die Dorfgemeinschaftsräume in den einzelnen Ortsteilen für Feierlichkeiten nutzen will, muss mehr Miete zahlen. Ein Nachmittag plus Abend kostet ab jetzt nicht mehr 52 Euro, sondern 60 Euro. Das hat der Gemeinderat beschlossen. Begründung: Die Dorfgemeinschaftsräume sind inzwischen alle auf neuestem Standard, so Bürgermeister Wolfgang Hoffmann. - Zitate SZ 02.03.06

Sammelstellen im Landkreis Riesa-Großenhain
Gruppen 3 - 5: Telekommunikationsgeräte, Gasentladungslampen, Haushaltskleingeräte.
Zabeltitz, OT Uebigau, Fa. Gahse, Mo-Fr 9-17 Uhr. Wildenhain, OT Bauda, Ringstr. 38, erster Di im Monat 16-18 Uhr. Nünchritz, Bauhof Hochwasserweg, Di 16-17.30 Uhr, Röderaue, OT Raden, Bauhof Seestr. Mo 14-16 Uhr. Wülknitz, OT Lichtensee, Bauhof Schulstr., erster Sa im Quartal 9.30 - 12 Uhr. Stauchitz, Bauhof Jahnatalstr. Di 10-13 Uhr, Do 13-16 Uhr. Hirschstein, OT Mehltheuer, Bauhof Prausitzer Str., erster u. dritter Di im Monat 15-17 Uhr. Strehla, Feuerwehrgerätehaus, erster u. dritter Mi im Monat 14-17 Uhr. Nauwalde, Bauhof Str. der Jugend 2, erster und dritter Mi im Monat 14-16 Uhr. Ebersbach, Bauhof Altes Heizhaus, dritter Mi im Monat 13-16 Uhr.
Gruppen 1-5: zusätlich zu Gr. 3-5 Haushaltsgroßgeräte, Kühlgeräte. Riesa, Remondis Lommatzscher Str. 8, Mo-Fr 7-16 Uhr, Sa 8-12 Uhr. Stauchitz, Groptitz, Umladestation Deponie Groptitz, Mo - Mi, Fr 7.30-15.30 Uhr, Do 7.30 - 17 Uhr.
Großenhain, Fa Moys Auenstr. 2, Di 7-15.30 Uhr, Do 7-17.30 Uhr, Sa 8-12 Uhr. Gröditz (Übergabestelle) Fa. Moys Riesaer Str. 28, Mo-Fr 7-16.30 Uhr. Quersa (Übergabestelle) Remondis, Mühlbacher Weg, Mo-Fr 7-16 Uhr.
Die Sammelstellen werden die Geräte entgegennehmen.

Wenn zu Hause keiner Zeit hat
Zschauitz. Rita Tarkotta erweitert ihr Angebot um Nachmittagsbetreuung.

Ihr erstes Unternehmenskonzept traf ins Schwarze. Vor sechs Jahren gründete Rita Tarkotta den Lernpfad 2000 und vermittelt seitdem ausgebildete Lehrer zur Nachhilfe ins heimische Wohnzimmer. Eine Marktlücke, wie sich herausstellte, denn gerade in ländlichen Regionen ist es für Schüler nicht immer einfach, Schulbuszeiten und spätere Förderangebote unter einen Hut zu bekommen. Also drehte sie den Spieß um: Die Lehrer kommen zum Schüler. „Der Vorteil ist zum einen die angenehme Lernatmosphäre zu Hause und die Eltern müssen sich keinen Kopf um Fahrwege machen“, so die Unternehmerin.
Augenmerk auf Grundschüler
Nun hat sie ein weiteres Angebot draufgepackt: Individuelle Nachmittagsbetreuung von Grundschülern. „Letztes Jahr wurde ich darauf angesprochen, da habe ich es einfach ausprobiert“, erzählt sie. Erfahrung hat die gelernte Erzieherin genügend und als Mutter dreier Söhne weiß sie, wie schwer es sein kann, Berufstätigkeit und Kinder zu vereinbaren. „Es gibt Situationen, da kommt man kaputt von der Arbeit und hat nicht mehr die Nerven, auch noch alle Hausaufgaben zu kontrollieren und auf die kindlichen Probleme einzugehen“, weiß sie.
An einem oder mehreren Tagen in der Woche könnte sie als erfahrene Pädagogin einspringen: „Die Eltern haben die Garantie, dass die Schulaufgaben erledigt sind und ihr Kind abwechslungsreich beschäftigt wird“, versichert sie. Das reicht vom Abholen der Sprösslinge über Ausflüge in die Natur, Kochen und Backen bis hin zur schulischen Förderung. „Man muss einfach akzeptieren, dass Schule für Kinder auch wie ein Arbeitstag ist und sie ebenso geschafft und mitteilungsbedürftig sind“.
Zuhören spielt bei ihr also eine große Rolle und sobald sich die Jüngsten ihren Ärger von der Seele geredet haben, finde sie viel leichter die Ursachen für schulische Probleme. Voriges Jahr hatte sie bereits eine Viertklässlerin in ihre Nachmittags-Obhut genommen. „Das kleine Mädchen wollte sich nach der Schule meist erstmal eine halbe Stunde hinlegen und fand es dann schön, wenn ich etwas vorgelesen habe“, erzählt sie. Märchen vor allem, denn kaum ein Kind kenne sie noch. Dabei sind Phantasiewelten wichtig fürs kindliche Gemüt. Plötzlich war die innere Aufgewühltheit des Schützlings wieder weg, der Schultag konnte ausgewertet werden und das Matheheft hatte seinen Schrecken verloren. Speziell bei Kindern mit ADS macht sie Entspannungs- und Konzentrationsübungen, versucht spielerisch die Aufmerksamkeit zu schulen.
Mathe und Englisch begehrt
Rita Tarkotta hat ihre Nische gefunden, um im großen Angebot der Nachhilfe-Anbieter bestehen zu können. Die Renner bleiben nach wie vor Mathe und Englisch. Nur bei Hauruck-Aktionen macht sie Eltern ganz ohne Umschweife klar, dass es nichts, aber auch gar nichts bringe, kurz vor Toreschluss noch etwas reißen zu wollen: „Es wäre Augenwischerei zu behaupten, dass sich in vier, fünf Wochen ein ganzes Schuljahr aufholen lässt, Nachhilfe macht wirklich nur längerfristig Sinn“, zeigt ihre Erfahrung. Und wollen muss der Schüler, nicht die Eltern.
Das Forschen zur Geschichte der Anstalt geht weiter
Waldheim. Das Museum des Gefängnisses ist wiedereröffnet worden.
Schon auf der Treppe in die obere Etage zu den neuen Museumsräume beginnt die Ausstellung. Die Besucher können sich einen Überblick über die Justizvollzugsanstalten im Freistaat Sachsen machen. Auch die aktuelle Bekleidung der Beamten wird gezeigt.
Die neuen Räume sind hell. Sie weisen neben den Ausstellungsstücken aus dem alten Museum auch einige neue auf. Der Maler Tilo Pagels hat zum Beispiel Szenen aus der Schriftenreihe des Gefängniswesens in Sachsen und das Porträt des bekanntesten Gefangenen der JVA, Karl May, an die Wände gebracht. Auch die figürliche Darstellung einer Hexenverbrennung gab es in den alten Räumen noch nicht.
Die Besucher des Museums können einen geschichtlichen Exkurs von der Eröffnung der Anstalt bis in die heutige Zeit unternehmen. Dabei haben die Gestalter der Räume auf viele kleine Details geachtet. So erfahren die Gäste auch, dass die inzwischen 38 Meter hohe Linde im Hof der Haftanstalt 1718 vom Anstaltsgärtner als Zwei-Meter-Bäumchen gepflanzt wurde. Dokumentiert wird der Tagesablauf der Häftlinge früher und heute. Auch die Speisepläne hängen aus. Die Haftbedingungen im 18. Jahrhundert können mit denen in der DDR und heute verglichen werden. Hilfsmittel für Fluchtversuche werden ebenso ausgestellt wie Produkte, die die Gefangenen in den Werkstätten der JVA herstellen.
Es gibt aber noch einige weiße Fleckchen in den Räumen. „Durch weiteres Forschen soll die Ausstellung noch ausgebaut werden“, sagt Harry Kempf, Leiter der JVA. „Wir wollen zum Beispiel die Zeit des Dritten Reiches darstellen“, erklärt Verwaltungsleiter Franz Koslowski. „In anderen Museen, bis hin zu Buchenwald, haben wir nach Material gesucht. Aber es gibt sehr wenig.“ Nun soll der Bereich voraussichtlich bis Mitte kommenden Jahres in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Roßwein gestaltet werden. Auch eine Sonderausstellung über die Waldheimer Prozesse ist in Vorbereitung.
Die ersten geladenen Gäste zeigten sich beeindruckt von dem neuen Museum. „Das ist ein Anlass, den wir wirklich feiern und auf den wir stolz sein sollten, denn Geschichte ist immer auch ein Stück Gegenwart“, sagt Ministerialdirigent Harald Preusker, Leiter der Abteilung Justizvollzug im Sächsischen Staatsministerium der Justiz. In unserer schnelllebigen Zeit haste man an Museen eher vorbei. „Aber wer von der Vergangenheit nichts weiß, kann die Zukunft nicht gestalten“, meint Preusker. Es sei wichtig, das Geschehene zu dokumentieren, auch wenn es eine Geschichte mit schlimmen Fehlern ist. Damit meint der Ministerialdirigent die Leibesstrafen, die in vergangenen Jahrhunderten an der Tagesordnung waren. - Zitate SZ 16.09.06

Standardwerk über den Flugplatz ist erschienen
Vier Autoren schrieben einen faktenreichen historischen Abriss, der mehr ist als bloße Lokalgeschichte.

Für alle Historienfans und Luftfahrtinteressierten ist das lange Warten vorbei: Endlich gibt es ein Standardwerk über den Großenhainer Flugplatz. Das Buch, an dem die Autoren Dr. Hannes Täger, Hans-Jürgen Franke, Dietrich Heerde und Michael Ruscher seit 2002 arbeiteten, ist nun beim Meißner Tageblatt Verlag in Nieschütz erschienen. 1700 Exemplare umfasst die Startauflage, ein Buch kostet 24,80 Euro. Und es ist sein Geld wert. Der historische Abriss spannt facettenreich einen Bogen über vier Kapitel von 1913 bis heute. Mit vielen Fakten und schönen Aufnahmen wird verdeutlicht, dass der Großenhainer Flugplatz – einer der ältesten in Deutschland – Luftfahrt- und Militärgeschichte geschrieben hat. Ein immenses Archivstudium war dafür vonnöten, und manchmal auch der Zufall, wie der Kontakt zu S. Frenzel aus Bautzen, der Insiderkenntnisse aus der Zeit der russischen Garnison hat.
„Mit dem Buch haben wir einige Irrtümer korrigiert“, sagte Dr. Täger bei der gestrigen Präsentation. Zum Beispiel hatte Großenhain tatsächlich die älteste Flugzeugwerft Deutschlands. Das erste hier gelandete Flugzeug war keine Mars-Taube, sondern die DFW-Taube. So ließe sich noch viel Wissenswertes nennen, obgleich die Autoren nicht all das veröffentlichen konnten, was sie wollten. Trotzdem sind immer noch nicht alle Fragen beantwortet. Die Autoren sind für weitere Hinweise dankbar. Das Buch soll auch in Luftfahrt-Fachzeitschriften vorgestellt werden.
Bezug: Buch und Kunst, Museum, Servicepunkt, Presseshop Riedel, Direktvertrieb
www.flugplatzgeschichte-grossenhain.de
www.theaerodrome.com/forum (englisch) - Zitat SZ 24.03.07

Reitmöglichkeiten im Landkreis und in der Umgebung
Paulsmühle: Helga Schlickenrieder, Paulsmühle 4, 01561 Kalkreuth, 03522/5221-0, E-Mail:
info@paulsmuehle.de . Reithalle, Außenplätze, Dressur, Springen, Schulbetrieb, Pension 230 Euro/Monat.
Wanderreitstützpunkt und Pension mit Bewirtung: Michael Gansmüller, Dorfstr. 17, 01561 Tauscha, 035240/72540 u. 0172/ 6085043, E-Mail:
bauernhof@gansmueller.com , www.gansmueller.com/bauernhof.htm . Koppeln, Wanderreiten, Reitunterricht, Kutschfahrten, Unterkunft.
Reitverein Schlossmühle Walda: Birgit Dreßler, Mühlweg 4, 01561 Walda. 03522/ 50 98 36. Angebot: Reitplatz, Geländestrecken, Dressur, Springen, Gelände, Pension 160 Euro/Monat.
Reiterhof Fortuna: Übigauer Str. 10, 01561 Stroga. 0173/ 5809186. Reitplatz, Pension 150 Euro/Monat.
Pferdepensionsbetrieb Birgit Nagel:, Zum Wachberg 4, 01458 Ottendorf-Okrilla/OT Medingen, 035205/ 73134 u. 0173/8612528,
www.reitanlage-nagel.de . Reitplatz, -halle, Pferde-Solarium, Paddock, Springen, Dressur, Freizeit.

Ebersbacher Akkordeonfreunde e.V.
Mitglieder: elf: vier Männer, sieben Frauen aus verschiedenen Orten
Bestehen: seit nunmehr 12 Jahren
Leitung: Ulrike Scholz
Probe: mittwochs 19.30 Uhr bis 21 Uhr in der Mittelschule Ebersbach
Repertoire: Volkslieder, Märsche, Operettenmelodien, Popklassiker...
Auftritte: etwa 20 im Jahr, traditionell vor Weihnachten, zu Pfingsten, im Altersheim, zum Schulabschluss

Reisen. Diakon Holger Richter bietet für Kirchgemeinden und Kirchenkreise des Kirchenbezirkes Riesa-Großenhain Pilger- und Bildungsreisen zu den Wurzeln des Christentums an. Im Angebot sind: Israel – Auf den Spuren Jesu im Heiligen Land; Kleinasien – Antike und der Christentum in der Türkei und eine Reise nach Griechenland – Auf den Spuren des Apostels Paulus. Holger Richter ist Moritzburger Diakon und war fast 18 Jahre als Gemeinde- und Religionspädagoge im Kirchenbezirk Riesa-Großenhain tätig. Kontakt: 03525 / 76 34 40, Fax: -/ 76 34 45; familie_holger_richter@freenet.de
Steckbrief
Netzwerk für Toleranz Großenhain:
Gegründet im Jahre 2005.
Bisherige Aktivitäten:
Autokorso: "Mit PS gegen Naziungeist", Familienfest gegen rechte Gesinnung , Öffentlichkeitsarbeit
Mitglieder: Jusos, Linkspartei.PDS, evangelisch-methodistische Kirchgemeinde, evangelische Jugend, "Junge Union" und Einzelpersonen.
Treff: Evangelisch-methodistische Kirchgemeinde in der Großenhainer Frauengasse 6.
Zusammenarbeit mit dem Bündnis gegen Rechts Riesa.
Kontakt und weitere Informationen erhalten Interessierte unter
www.nft-grh.de.vu - Zitate SZ 29.08.05

Info-Hotline des VVO täglich unter 0180 - 22 66 22 66 oder www.vvo-online.de

 

 

  2017

Conny-Wessmann-Haus
  01558 Großenhain

Filmgalerie
  Am Frauenmarkt

  01558 Großenhain

  Telefon: 03522 525910

Insel Frauenhain
01587 Großenhain

http://www.inselfest.de/index.php

Marienkirche
Naundorfer Str. 29
01558 Großenhain
Telefon: 03522 502239

Museum Alte Lateinschule
Kirchplatz 4
01558 Großenhain
Telefon: 03522 502086

Remontehalle 3
B 101, Nähe Flugplatzgelände
01558 Großenhain
 

Schützenhaus

Dresdner Str. 37
01558 Großenhain
Telefon: 03522 63190

http://www.facebook.com/schuetzenhausnacht

Stadtpark
01558 Großenhain

Fußballspieler

FV Zabeltitz e.V
Am Sportplatz 35
01561 Großenhain
http://www.fussball-zabeltitz.de/

2017 10 Uhr, Hauptmarkt, Innenstadt Großenhain 
6. Großenhainer Oldtimertreff
Veranstalter: MC Großenhain e.V.

Oktober

Jeweils am 1. Sonntag im Oktober (01.10.2017) lädt die Teichwirtschaft zum Schönfelder Fischzug ein – Fischerei ist hautnah zu erleben.
Natürlich sind viele einheimische Süßwasserfische (von Aal bis Zander) auch im Angebot. Auch eine eigene Räucherei gibt es in Schönefeld. Ob Ihrer Gesundheit und/oder Ihrem Geldbeutel zu Liebe – ein Einkauf lohnt sich auf jeden Fall immer!
Kontakt:
Teichwirtschaf Schönfeld
Inhaber: Fischwirtschaftsmeister Tilo Groß
Dammühlenteich, Schönefeld b. Großenhain
Tel. 03 52 48 / 8 19 80
Öffnungszeiten:
Ganzjährig geöffnet Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr sowie Sonnabend 8 bis 11 Uhr
Wegbeschreibung:
Anfahrt über die A13 Abfahrt Thiendorf Richtung Großenhain, an der B98 im Ort Schönfeld der Ausschilderung zur Teichwirtschaft folgen.

2017

10 Uhr, Innenstadt Großenhain
Großenhainer Weihnachtsmarkt
Jedes Jahr im Dezember verwandelt sich die Großenhainer Innenstadt für vier Wochen in eine außergewöhnliche Weihnachtsstadt.
40 liebevoll gestaltete Marktstände, eingeschlossen von Stadttoren mit Schwibbögen
Folgen Sie dem Duft von frisch gebrannten Mandeln, Quarkspitzen, Lebkuchen oder der legendären Feuerzangenbowle und erleben Sie handwerkliche Vorführungen wie Glasblasen, Drechseln, Klöppeln und Schauschmieden.
Das abwechslungsreiche kulturelle Programm auf der Weihnachtsmarktbühne, im Kulturschloss Großenhain und in der Marienkirche begeistert jedes Jahr die gesamte Familie. Jährliche Höhepunkte sind die Hüttenzauber-Party und für die Jüngsten der regelmäßige Besuch des Weihnachtsmannes.